Zitrone und Sex gegen den "Kater"

1. Jänner 2004, 19:35
3 Postings

Für den Neujahrstag empfehlen Experten fettreiches Essen vor dem Feiern - Weitere Tipps: Schweißfilm ablecken, Schafsaugen essen oder Zitrone unter die Achseln

Wien - Der "Kater" ist so alt wie der Alkohol, aber bei weitem nicht so beliebt. Damit der Verdauungstrakt nicht überstrapaziert wird und der Schädel nicht allzu sehr brummt, raten Ernährungsexperten vor dem Feiern zu einem fettreichen Essen. Und es gibt unzählige Versuche, den Magen nach einer durchgezechten Nacht wieder einzurenken und den pochenden Kopfschmerz zu beseitigen. Die witzigsten Ideen findet man unter http://www.hungover.net - einer Homepage, die nur dem Thema "Kater" gewidmet ist.

Wer am Neujahrstag mit Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel aufwacht, bekämpft dies mit reichlich Mineralwasser, Fruchtsaft und einem sauer-salzigen und wasserreichen "Kater"-Frühstück. Weit empfehlenswerter als Kopfschmerzmittel und starker Kaffee sind ein herzhafter Gemüseeintopf, belegte Vollkornbrote, Rollmöpse und Gurken. Das darin enthaltene Salz hilft, den Mineralhaushalt wieder in Ordnung zu bringen. Ein wichtiger Expertenratschlag: Ein Spaziergang an der frischen Luft hilft, den Kreislauf wieder in Gang zu bringen.

Eine lange Dusche und danach Sex

Alternativen zählt hungover.net auf: Eine Unmenge an selbst gepresstem Orangensaft mit einem Schuss Zitrone, eine lange Dusche und danach Sex, lautet eine Empfehlung. Ein anderer Tipp weiß zwar kein Rezept gegen den "Kater", allerdings eines gegen das Gefühl, mit dem Bett auf einer Hochschaubahn auf und ab zu rasen: Ein Fuß auf dem Boden gibt dem schwankenden Schiff wieder Halt.

Auf ihre Fähigkeiten beim Setzen intravenöser Infusionen vertraut eine Krankenschwester, die mit ihren Kolleginnen auf diese Weise mit aller Härte gegen die durch den Alkohol bedingte Dehydration vorgeht. Der Flüssigkeitsverlust sei innerhalb einer Stunde beseitigt. Auf die äußerliche Anwendung beschränkt sich der Wildwasserfahrer James: "Nichts macht den Kopf schneller klar, als seinen Kopf in eiskaltes Wasser zu stecken, das gerade aus den Bergen gekommen ist. Wer keinen Fluss griffbereit hat, kann auch auf den Gartenteich des Nachbarn zurückgreifen."

Schweißfilm ablecken

Aus Puerto Rico stammt der Ratschlag, mit einer halben Zitrone die Achsel unter den Trinkerarm einzureiben. Indianern wird folgendes Rezept zugeschrieben: So lange laufen, bis sich ein ordentlicher Schweißfilm auf der Haut bildet, diesen ablecken und wieder ausspucken. Nicht viel weniger unappetitlich waren im 19. Jahrhundert die englischen Rauchfangkehrer, die sich nach einer durchzechten Nacht einen warmen Milchshake mit einer ordentlichen Portion Russ gönnten. Allerdings klingt diese Rezeptur schmackhaft gegen das, was Mongolen angeblich ihrem malträtierten Magen zumuten: Schafsaugen in Paradeissaft.

Alkohol wird vom Körper zwar schnell aufgenommen, aber nur langsam abgebaut. Männer bewältigen in einer Stunde 0,1 Gramm Alkohol pro Kilogramm Körpergewicht, Frauen 0,085 Gramm. Das entspricht etwa einer Abnahme von 0,1 Promille pro Stunde. Alkohol entwässert und bringt damit den Mineralhaushalt des Körpers durcheinander. Experten raten daher, zwischendurch viel Alkoholfreies zu trinken. Als Faustregel gilt: zwei Teile Wasser auf einen Teil Wein oder Sekt. Auch bittere Kräuterauszüge aus Wermut, Artischocken oder Mariendistel sollen die Leberfunktion unterstützen und auf diese Weise dem "Kater" vorbeugen.(APA)

  •  Alkohol wird vom Körper zwar schnell aufgenommen, aber nur langsam
abgebaut. Männer bewältigen in einer Stunde 0,1 Gramm Alkohol pro
Kilogramm Körpergewicht, Frauen 0,085 Gramm.
    foto: epa/supinsky

    Alkohol wird vom Körper zwar schnell aufgenommen, aber nur langsam abgebaut. Männer bewältigen in einer Stunde 0,1 Gramm Alkohol pro Kilogramm Körpergewicht, Frauen 0,085 Gramm.

Share if you care.