Von Netz zu Netz

4. Jänner 2004, 21:07
posten

[] Internet-Telefonie:

Telefongespräche werden digitalisiert und über Internet-Protokoll-basierte (IP-) Netze übertragen. Bisher wird eher innerhalb von Firmennetzwerken IP-telefoniert: Hier kann die Qualität gesichert werden. Im Internet hingegen stauen sich die Daten öfters - bei E-Mails kein Problem, bei Telefongesprächen führt das zu Echos und Verzögerungen.

In den letzten Jahren wurde die Übersetzung von Sprache in Daten verbessert, immer mehr User haben schnelle Netzzugänge, und IP-Telefongeräte (die auch läuten, wenn der Computer ausgeschaltet ist) werden erschwinglich.

[] Session Initiation Protocol (SIP):

Vor der Sprachübertragung per Internet muss man seinen Gesprächsteilnehmer "finden" - und das erledigt SIP. SIP wird auch in den Mobilfunknetzen der dritten Generation (3G) eingesetzt und unterstützt Internet-telefonie, Chats und auch Onlinekonferenzen.

[] Electronic Number Mapping (Enum):

Übersetzt herkömmliche Telefonnummern in eine Art Internet-Telefonadresse, die mit E-Mail-, Chat- und Webadressen verknüpft werden kann. Damit sind Gespräche vom Festnetz zum Internet kein Problem mehr. Falls der Gesprächspartner nicht online ist, kann eine Sprachnachricht per E-Mail zugestellt werden. (wpl/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 29. 12. 2003)

Share if you care.