Ungeliebtes Oberstdorf

28. Dezember 2003, 22:12
posten

Der letzte Sieg der Österreicher im WM-Ort 2005 liegt beinahe zehn Jahre zurück - Tournee offen wie lange nicht mehr

Oberstdorf - Die Schanze in Oberstdorf, auf der nach dem Umbau für die Nordische Ski-WM 2005 Sprünge bis rund 140 m möglich sind, war in der Vergangenheit kein gutes Pflaster für die Österreicher. Am Montag erfolgt ebendort der Auftakt zur Vierschanzentournee. Es gab nur sechs Erfolge, zuletzt 1994 durch Reinhard Schwarzenberger. Nun hat der Bakken ein modernes Profil: Der Schanzentisch wurde um sechs Meter nach oben verlegt, die Neigung im bisher sehr steilen Anlauf von 39 auf 35 Grad verringert und damit dem üblichen Maß angeglichen.

Alle Österreicher qualifiziert

Die ebenfalls neue Allgäu-Arena ist bereits seit mehreren Monaten ausverkauft. Insgesamt 23.000 Fans werden erwartet, auch die zuletzt aufgelegten 1.500 Karten für eine Zusatztribüne waren im Nu vergriffen. Die Umbaukosten für die Anlgage betrugen insgesamt fast 17 Millionen Euro. In der Qualifikation am Freitag schafften Andreas Kofler, Thomas Morgenstern, Florian Liegl, Martin Koch und Reinhard Schwarzenberger den Sprung in das 50-köpfige Teilnehmerfeld. Andreas Widhölzl, Martin Höllwarth und Andreas Goldberger sind auf Grund ihrer Top-15-Platzierungen im Gesamt-Weltcup fix im K.O.-Bewerb dabei.

Viele Sieganwärter

Die Deutschen haben hingegen in den vergangenen fünf Jahren gewonnen (drei Mal Martin Schmitt, zwei Mal Sven Hannawald) und wollen diese Serie auch auf dem umgebauten Bakken fortsetzen. Doch in der bisherigen Saison klappte es für das Team des neuen Trainers Wolfgang Steiert nicht nach Wunsch. Hannawald ("Mindestens 15 Springer können die Tournee gewinnen.") gilt jedoch auch heuer als Anwärter auf den Tournee-Gesamtsieg, ebenso wie der finnische Titelverteidiger Janne Ahonen. Auch der Pole Adam Malysz darf nicht unterschätzt werden. Von den Österreichern werden Routinier Andreas Widhölzl (Sieger 1999/2000) und Youngster Thomas Morgenstern am stärksten eingeschätzt.

Hofer glaubt an Außenseiter

Topfavoriten gibt es hingegen keinen, die 52. Auflage könnte eine spannende Sache werden. Auch die Norweger könnten diesmal wiede ein Wort mitreden, unter Coach Mika Kojonkoski scheint die Krise endlich überwunden. Mit Weltcup-Führenden Roar Ljoekelsoy und Sigurd Pettersen stellen sie zwei aussichtsreich Athleten. FIS-Skisprung-Chef Walter Hofer glaubt an eine Überraschung. "Natürlich gehören Hannawald und Ahonen zu den Favoriten. Ich persönlich denke aber, dass entweder ein ganz junger oder ein ganz erfahrener Flieger die Tournee gewinnt", sagte Hofer.

Ahonen könnte das Preisgeld für sein neues Haus gut gebrauchen, bleibt aber gewohnt schweigsam: "Natürlich will ich gewinnen, aber das wollen alle anderen auch." Ich versuche einfach, meine besten Sprünge zu zeigen." (sid/APA/red)

Qualifikation in Oberstdorf, beste Noten: 1. Sigurd Pettersen (Norwegen) 142,2 Punkte (134 Meter/Schanzenrekord), 2. Martin Schmitt (Furtwangen) 135,9 (130,5), 3. Andreas Kofler (Österreich) 133,2 (130,5), 4. Janne Ahonen (Finnland) 132,6 (129,5) und Peter Zonta (Slowenien) 132,6 (132), 6. Lars Bystöl 131,1 (129,5), 7. Tommy Ingebrigtsen (beide Norwegen) 129,0 (127,5), 8. Maximilan Mechler (Isny) 128,2 (129), 9. Georg Späth (Oberstdorf) 126,8 (126), 10. Jörg Ritzerfeld (Oberhof) 126,3 (126), 11. Alexander Herr (Rohrhardsberg) 125,8 (126), ... 32. Sven Hannawald (Hinterzarten) 110,7 (119), ... 46. Stephan Hocke (Oberhof) 105,3 (116)

Wichtige K.o.-Duelle beim Springen: Schmitt - Robert Kranjec (Slowenien), Hannawald - Andreas Goldberger (Österreich), Hocke - Uhrmann, Herr - Wojciech Tajner (Polen), Ritzerfeld - Hiroki Yamada (Japan), Späth - Anders Bardal (Norwegen), Mechler - Denis Kornilow (Russland), Pettersen - Damjan Fras (Slowenien), Ahonen - Jussi Hautamäki (Finnland), Adam Malysz (Polen) - Jan Matura (Tschechien)

Buchtipp

Matti Nykänen "Grüße aus der Hölle"
216 Seiten, Verlag weropress. 20,60 €.

In der Biografie wird die glanzvolle Sportkarriere des vierfachen Olympiasiegers gewürdigt, vor allem aber kommen die persönlichen Problemen des Finnen (Alkoholexzesse, Finanzprobleme, Scheidungen) zur Sprache.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die neue Schanze in Oberstdorf wird 2005 bei der WM der Nordischen eine Hauptrolle spielen

Share if you care.