Terror-Warnung für GP in Bahrain

9. Jänner 2004, 13:57
posten

Veranstalter reagieren gelassen auf britische Einschätzung

London - Für die bevorstehende Premiere der Formel 1 im Emirat Bahrain (4. April) hat das britische Außenministerium eine Terror-Warnung ausgegeben. Das bestätigte eine Sprecher der Behörde gegenüber der englischen Fachzeitung Motorsport News: "Wir sagen nicht, dass das Rennen nicht stattfinden soll. Aber wir haben den Grand Prix auf unserer Überwachungsliste und beobachten ständig die Entwicklung."

Die Organisatoren des dritten WM-Laufes reagierten gelassen auf die Warnungen. "Wir kennen die Einschätzung der Briten. Aber die Gefährdung in Bahrain ist so hoch wie in den meisten anderen Golf-Staaten auch. Bahrain ist aber nicht einmal als so gefährlich eingestuft wie beispielsweise Saudi-Arabien", sagte ein Funktionär.

Für das Gastspiel des Formel 1-Zirkus hat das Emirat eine 200 Millionen Dollar teure Strecke bauen lassen. Die letzten Arbeiten an dem Kurs werden voraussichtlich erst vier Wochen vor dem Rennen abgeschlossen sein. Die Veranstalter haben bereits 20.000 Eintrittskarten für den Grand Prix verkauft. (sid)

Share if you care.