Florence hat wieder zugebissen

4. Jänner 2004, 18:50
38 Postings

Prinzessin Annes Pitbull attackiert Dienstmädchen - Zu Weihnachten Corgi der Queen ermordet - Benimmtraining statt Todesstrafe

London - Prinzessin Annes Bullterrier Florence hat schon wieder zugebissen. Nachdem der Kampfhund in der Weihnachtszeit einen der meistgeliebten Schoßhunde von Königin Elizabeth II. zerfleischt hatte, biss er nun auf Schloss Sandringham, dem ostenglischen Landsitz der Queen, einem Dienstmädchen ins Knie. Nach Angaben des Buckingham Palastes vom Mittwoch muss Florence nun ein Benimmtraining absolvieren, von Einschläfern war nicht die Rede.

Dienstmädchen attackiert

Nach einem Bericht der "Sun" fiel der Hund die Hausangestellte, die seit 20 Jahren in den Diensten der Königin steht, beim Putzen in den Gemächern der Prinzessin an, als diese gerade nicht anwesend war. Nach den Worten einer Palastsprecherin handelte es sich um einen "kleineren Biss". Die Wunde sei im Schloss von einem Arzt versorgt worden.

Todesstrafe für Unschuldigen gefordert

Erst tags zuvor war bekannt geworden, dass Florence einen der Queen-Corgies, Pharos, so übel zugerichtet hatte, dass dieser eingeschläfert werden musste. Die Queen war darüber am Boden zerstört. Zunächst war Dotty, ein weiterer Bullterrier von Prinzessin Anne, für die "Bluttat" verantwortlich gemacht worden. Britische Tierschützer hatten daraufhin Dottys Tod gefordert.

Einschlägig vorbestraft

Der Bullterrier hatte im vergangenen Jahr zwei Kinder schwer verletzt. Anne, die wegen der Kinder-Attacke als erstes Mitglied der königlichen Familie eine Vorstrafe hat, musste damals eine Geldstrafe zahlen und den Hund zur Rehabilitation in ein spezielles Trainingslager stecken. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das Mordopfer

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Prinzessin Anne mit ihren Bullterriern

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Erschüttert: die Queen

Share if you care.