Spam lässt "normale" Mails hinter sich

25. Jänner 2004, 16:47
9 Postings

2003 waren bereits 53 Prozent alle Mails Werbeaussendungen – Nächstes Jahr wird’s noch mehr

Eine ernüchternde Jahresbilanz hat der britische Anti-Spam-Software-Hersteller Brightmail gezogen: 2003 hat die Anzahl des verschickten Spams erstmals die der legitimen Mails hinter sich gelassen. Gegenüber 2002 gab es ein Wachstum von 40 auf 53 Prozent aller Mails, im kommenden Jahr soll es sogar noch schlimmer werden: 2 von 3 Mails sollen laut Brightmail dann bereits unerwünschter Werbemüll sein.

Wettbewerb

Zwar kommen mittlerweile verstärkt Spam-Filter zum Einsatz, aber auch die Spammer haben dazu gelernt: Nicht nur, dass die Massenaussendungs-Tools immer einfacher werden, zeigt sich ein Trend zu "schlauer" zusammengestellten Mails, die von konventionellen Spam-Filtern nicht mehr erkannt werden. Zu beobachten ist auch, dass mehr und mehr Werbemails vorgeben von großen Unternehmen zu kommen.

Männliche Denkaussetzer

Im internen Spam-Ranking sind Mails die eine Vergrößerung der primären männlichen Geschlechtsorgane versprechen ganz vorne, gefolgt von Medikamentenangeboten und der noch immer beliebten Saga vom "nigerianischen Prinzen" in all seinen Variationen. (red)

Share if you care.