Lockerbie-Opfer pochen auf "gerechte Lösung"

5. Jänner 2004, 10:43
2 Postings

Auch nach 15 Jahren - Am 21. Dezember 1988 kamen 259 Flugzeuginsassen und 11 Einwohner des Städtchens ums Leben

London - Zum 15. Jahrestag des Bombenattentats auf einen PanAm-Jumbo über der schottischen Ortschaft Lockerbie haben die britischen Hinterbliebenen der Opfer eine unabhängige Untersuchung des Absturzes gefordert. Es gebe noch viele ungelöste Fragen, die eine "gerechte Lösung" verlangten, erklärte Pamela Dix, Sprecherin der Lockerbie-Angehörigen, am Sonntag in London. Bei dem Absturz am 21. Dezember 1988 waren 259 Flugzeuginsassen und 11 Einwohner des Städtchens ums Leben gekommen.

Wegen des Anschlags war der libysche Geheimagent Abdel Bassit Ali el Mekrahi im Jänner 2001 von einem schottischen Sondergericht in den Niederlanden zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Ein angeblicher Komplize wurde freigesprochen. Nach jahrelangen Verhandlungen wurden im Sommer 2003 Entschädigungszahlungen an die Angehörigen der Opfer vereinbart. Libyen übernahm auch offiziell die Verantwortung für den Anschlag. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das Wrack der Pan Am-Maschine

Share if you care.