Anklage gegen Dolmetscher bröckelt

9. Jänner 2004, 07:20
posten

US-Luftwaffe lässt Hauptvorwurf gegen Ahmad al Halabi fallen: Keine "Hilfe für den Feind" mehr

Washington - Im Militärgerichtsverfahren gegen einen ehemaligen Dolmetscher des Gefangenenlagers Guantanamo hat die US-Luftwaffe drei Anklagepunkte fallen gelassen, darunter auch den Hauptvorwurf der "Hilfe für den Feind". Zu den weiter verfolgten Anklagepunkten gegen den im Juli verhafteten Dolmetscher Ahmad al Halabi gehören andere Spionagevorwürfe, Befehlsverweigerung und die Abgabe falscher Erklärungen.

Al Halabi ist auf dem kalifornischen Luftwaffenstützpunkt Travis inhaftiert, wo auch der Prozess stattfinden soll. Der eingebürgerte Araber wurde unmittelbar vor einem Flug nach Syrien verhaftet, wo er heiraten wollte. Zu den bei ihm sichergestellten und mit einem Geheim-Vermerk versehenen Dokumenten gehörte auch ein Foto seiner Braut. Mit dem Verzicht auf die drei Anklagepunkte, sei der Kern des Verfahrens weggefallen, sagte Verteidiger Donald Rehkopf am Samstag. In Guantanamo, einem US-Stützpunkt im äußersten Osten von Kuba, werden 660 Personen gefangen gehalten, die während oder nach dem Afghanistan-Krieg der USA unter Terrorverdacht festgenommen wurden. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ahmad al Halabi

Share if you care.