AT&T im vierten Quartal 1999 mit Gewinneinbruch

25. Jänner 2000, 15:21

Rückgang auf 1,15 (1,99) Mrd. Dollar

New York - Der US-Telefonkonzern AT&T hat im vierten Quartal des Geschäftsjahres 1999 einen Gewinneinbruch erlitten. Wie das Unternehmen am Dienstag in New York mitteilte, ging der Gewinn aus dem gewöhnlichen Geschäft auf 36 Cents pro Aktie einschließlich Wandelrechten oder 1,15 Mrd. Dollar (1,149 Mrd. Euro/15,8 Mrd. S) zurück. Im Vorjahr hatte der Gewinn 75 Cents pro Aktie oder 1,99 Mrd. Dollar betragen.

Der Reingewinn sank bei deutlich gestiegen Quartalsumsätzen um 42 Prozent auf Grund von Akquisitionskosten und sinkendem Verbraucherabsatz. Die Zuwächse im Mobilfunk und Kabel-TV-Geschäft konnten dies den Angaben zufolge nicht ausgleichen.

Ohne Einmalaufwendungen lag der Gewinn bei 1,84 Mrd. Dollar oder 57 Cents je Aktie einschließlich Wandelrechten, nach 1,795 Mrd. Dollar oder 68 Cents je Aktie im Vorjahresquartal. Analysten hatten mit einem Ergebnis je Aktie von 55 Cents gerechnet.

Im Gesamtjahr 1999 erwirtschaftete AT&T einen Umsatz von 62,391 (Vorjahr 53,223) Mrd. Dollar. Das Betriebsergebnis lag den Angaben zufolge bei 10,859 (7,487) Mrd. Dollar. Als Dividende will das Unternehmen unverändert 0,22 Dollar im Quartal und 0,88 Dollar für das Gesamtjahr zahlen.

Am vorbörslichen Handel an der New Yorker Börse zogen die Aktien von AT&T an, da die Analystenerwartungen leicht übertroffen wurden. (APA/Reuters)

Share if you care.