von Cosima Reif
Das Sperma der Frauen

15. Jänner 2004, 14:38
posten
Schön, dass Feiertage & Feuerwerk vorbei sind und jeder wieder seinen Gegengeschäften nachgeht, dass wir nicht alle schizophren sind, sondern trizophren, gespalten in Seele, Geist und Körper. Schön auch, dass es zum Kitten dieser schmerzenden Spalten Balsam gibt: nämlich Liebe, Sprache und Geld.

Geld! Zufällig fiel mir auf, dass in Neujahrsansprachen oft die SPRACHE auf LIEBE & andere Balsamicos kam, aber niemand wollte so richtig das Geld loben. Ist vielleicht keins mehr da? Das wäre schrecklich! Stellen Sie sich vor, wir hätten kein Geld, sondern Tauschhandel und müssten das Viagra oder den lipizzanergeschirr-scharfen Strumpfhalter mit Erdäpfeln bezahlen! Wie unsexy!

Auch meine Seele leidet. Unter meinem Bett steht eine Kiste mit Feuerwerk. Bezahlung für einen Text für eine Feuerwerksfirma. Silvester verstrich, aber pyromanische Angst hielt mich ab, auch nur eine Rakete anzuzünden. Es schläft sich schlecht auf der Kiste, und Nacht für Nacht sucht mich der Gegengeschäftsalptraum heim. In diesem Alptraum ist alles Geld im Besitz der R.-Bank. Wenn ich für eine Zeitung schreibe, darf ich als Gegengeschäft eine Anzeige der R.-Bank lesen. Alle Printmedien gehören halb der R.-Bank und müssen als Gegengeschäft dauernd halbseitige Anzeigen der R.-Bank drucken. Die Werbeagenturen haben nur Kunden, die zur Hälfte der R.-Bank gehören, deren halbseitige Anzeigen erscheinen ausschließlich in Zeitungen, die zur Hälfte der R.-Bank gehören. Die Agenturen bekommen als Vergütung einen neuen Kunden, der zur Hälfte der R.-Bank gehört. Die Zeitungen bekommen nie Geld für die Anzeigen, sondern als Gegengeschäft schreiben sie nie etwas Böses über irgendwen, der zur Hälfte der R.-Bank gehört, und das sind eigentlich alle. Wenn die Zeitung dann richtig fad geworden ist, kauft sie niemand mehr. Außer der R.-Bank.

Ist der Alptraum zu Ende, weiß ich: Mir fehlt einfach das Vermögen, alles zu durchschauen. Deshalb wäre ich gerne die Geliebte des Chefs von der R.-Bank. Einfach wird diese Eroberung nicht, denn Herr Direktor hat zweifellos die klügste Frau des Landes zur Gattin. Ein erotischer Zweikampf wäre aussichtslos.

Auf diesem Wege suche ich nun einen supersexy DJ, der dem Chef der R.-Bank die Gattin ausspannt. Als Gegengeschäft. Die Frau möchte ich sehen, die nicht dahinschmilzt, wenn ein supersexy DJ vor ihrer Terrasse eine Kiste Feuerwerk abbrennt. Nur für sie allein. Ich wäre die Alptraumkiste los, als Gegenleistung würde ich den verlassenen Mann trösten und ihm beim Geldverdienen helfen. Geld ist das Sperma der Frauen. Wo es fließt, sind Geist, Seele und Körper in Balance.
Ihre Cosima Reif, Zufallssexkolumnistin
(DerStandard/rondo/09/01/2004)

  • 
Zufallsbriefmarken bitte
ausschneiden, sammeln und
dann das nächste appetitliche
Wesen fragen: Willst du mal
meine Zufallsbrief-markensammlung
sehen?

    Zufallsbriefmarken bitte ausschneiden, sammeln und dann das nächste appetitliche Wesen fragen: Willst du mal meine Zufallsbrief-
    markensammlung sehen?

Share if you care.