Ars Electronica ehrt digitale Communities

22. Dezember 2003, 19:31
posten

Ausgezeichnet werden Projekte, welche die soziokulturellen Auswirkungen digitaler Stukturen mit berücksichtigen

Wien - Zum 25-jährigen Jubiläum des Linzer Computerkunstfestivals Ars Electronica wird deren CyberArts-Auszeichnung "Prix Ars Electronica" im kommenden Jahr mit der neuen Kategorie "Digital Communities" auf gesellschaftliche, politische und sozial-kulturelle Anwendungen des Internets ausgedehnt.

Mit den zwei Goldenen Nicas in diesem Bereich wolle die Ars Electronica genau die Projekte auszeichnen, "die heute machen, was früher als Utopie für das Internet gesehen" und später "zynisch weggewischt" worden ist, so Leiter Gerfried Stocker heute, Mittwoch, bei einer Pressekonferenz in Wien.

Global Compact Meeting

Verliehen werden die neuen Nicas am 23. Juni im Rahmen des Global Compact Meetings der Vereinten Nationen in New York, die übrigen Kategorien werden wieder im Rahmen des Computerkunstfestivals (das 2004 am 2. September beginnt und bis 7. September dauert) überreicht. Schon ab 12. Mai ist die Ars Electronica im Big Apple mit einer zweimonatigen Ausstellung an mehreren Orten vertreten, u. a. wird ein Rückblick auf vergangene Prix Ars Electronica-Preisträger geboten.

Nach den Ideologien

Im Abebben der überidealistischen Internet-Visionen, dass das World Wide Web etwa der Demokratie zum Durchbruch verhelfen oder die Macht großer Konzerne unterwandern könne, seien "plötzlich Dinge im gesellschaftlichen, kulturellen oder politischen Bereich aufgetaucht, die tragfähig sind", so Stocker.

Auszeichnungswürdig sei, "was gesellschaftliche Probleme gelöst oder eine Verbesserung im Machtverhältnis zwischen Bürger und Obrigkeit gebracht hat", so Stocker. Die vielfältigen Projekte, die in die "Digital Communities"-Kategorie fallen, seien beispielsweise im E-Government, den Multi User-Communities oder bei innovativ eingesetzten Internet-Technologien zu finden. So seien etwa kleine Dörfer in Indien, die aus Kostengründen kaum vernetzbar sind, durch den Postbus ans Internet angebunden worden, schilderte Stocker: In dessen rückwärtigem Teil wurde ein Satelliten-Uplink eingebaut. Jedes Mal, wenn der Bus im Dorf ist, können die Bewohner online gehen. (APA)

Link

prixars.aec.at

"Dumm(?) gefragt"-Buchpreis + Rezension

Online-Communities, Weblogs und die soziale Rückeroberung des Netzes - die Online Community als Paradigma des "Social Learning" - mit Auszügen zum Downloaden

Die Jury für die "Digital Communities"-Kategorie weist bekannte Namen wie Howard Rheingold oder Oliviero Toscani auf. Die Einreichfrist läuft von 12. Jänner bis 12. März, die Gewinner werden im Mai bekannt gegeben.

  • Artikelbild
    phohtodisk
Share if you care.