Schausberger unterstützt Ferrero

2. Jänner 2004, 10:52
6 Postings

Salzburgs Landeshauptmann: "Der Herr Bundeskanzler will das jetzt noch nicht entscheiden"

Wien - Für Salzburgs Landeshauptmann Franz Schausberger (V) ist Außenministerin Benita Ferrero-Waldner (V) die "logische Kandidatin" für das Amt des Bundespräsidenten. "Ich habe in der ÖVP keine gegenteilige Meinung gehört", erklärte Schausberger im "Kurier".

"Gerüchte"

Er habe das "Gefühl, dass es bei den entscheidenden Personen in der ÖVP in Richtung Benita Ferrero-Waldner geht". Die zuletzt medial ins Spiel gebrachten Namen wie Christiane Hörbiger, Franz Fiedler oder Karl Korinek bezeichnete Schausberger als "die üblichen Gerüchte, wenn es um Personalentscheidungen geht". Diese "Querschüsse sind nicht ernst zu nehmen, aber sie sind nicht hilfreich".

"Die SPÖ hat auch noch nichts beschlossen"

Auf die Frage, warum die ÖVP keine interne Festlegung getroffen hat, um die Personalspekulationen zu stoppen, meinte Schausberger, es sei zu "respektieren, dass der Herr Bundeskanzler das jetzt noch nicht entscheiden will. Wo steht denn geschrieben, dass die ÖVP die erste Partei sein muss, das zu entscheiden? Die SPÖ hat auch noch nichts beschlossen, und wir sind in derselben Situation wie die SPÖ":

Die SPÖ dürfte die Kandidatur des Zweiten Nationalratspräsidenten Heinz Fischer bei ihrer Präsidiumsklausur am 2. und 3. Jänner in Kärnten offiziell beschließen. In der ÖVP wird der Beschluss am 15. Jänner im Parteivorstand erwartet. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Schausberger und Ferrero-Walbner mit irakischen Kindern. Für den Salzburger Landeshauptmann ist die derzeitige Außenministerin die "logische Kandidatin" für das Amt des Bundespräsidenten

Share if you care.