Weltcup-Piste nach Hermann Maier benannt

22. Dezember 2003, 16:00
2 Postings

Flachau empfängt Weltcup-Herren-Troß Anfang Jänner - Riesentorlauf und Slalom auf dem Programm

Salzburg - Hermann Maier gewinnt auf der "Hermann Maier". Eine Schlagzeile, die am Samstag, dem 3. Jänner Wirklichkeit werden könnte. Denn die Grießenkar-Piste in Flachau wird anlässlich der Weltcup-Rennen am 3./4. Jänner in seinem Heimatort (Riesen, Slalom) in "Hermann-Maier-Weltcup-Strecke" umbenannt.

Zwar hängen für den Herminator derzeit die Trauben im RTL (vor seinem Unfall feierte er immerhin 13 Erfolge) hoch, doch vielleicht gelingt ihm ausgerechnet auf seinen Haushängen ("Dort bin ich so oft wie kein anderer hinunter gefahren und einen Tag vor meinem Super G-Sieg in Kitz in der vergangenen Saison habe ich dort noch trainiert") der Durchbruch. "Denn ein Erfolg in Flachau fehlt mir noch in meiner Sammlung", meinte der Lokalmatador, der gute Chancen hat, auch bei seinem Heimrennen als Weltcup-Spitzenreiter in die Konkurrenz zu gehen.

Dass ihn seine Trainer im Jänner auch wieder reif für einen Riesentorlaufsieg halten, freut Maier genauso wie die Umbenennung der Grießenkar-Strecke. "Das ist natürlich eine große Ehre, schon zu Lebzeiten eine eigene Strecke zu bekommen und auch auf dieser Rennen bestreiten zu dürfen. Wenn ich mir vorstelle, wie oft ich diesen Hügel bekämpft und bezwungen habe, dann passt das eigentlich ganz gut", so Maier. (APA)

  • Hermann Maier mit Flachau-Tourismusdirektor Anton Kramer/l. und Filzmoos Bergbahnen-Geschäftsführer Ernst Brandstaetter.

    Hermann Maier mit Flachau-Tourismusdirektor Anton Kramer/l. und Filzmoos Bergbahnen-Geschäftsführer Ernst Brandstaetter.

Share if you care.