Talente im Stimmbruch

7. Jänner 2004, 14:57
18 Postings

"Deutschland sucht den Superstar" am Rande des Flops - Auch die "Starmania NG"-Quoten entwickeln sich eher nach unten - Mit Grafik

Von landesweiter Starsuche kann beim Nachbarn längst nicht mehr die Rede sein, "Deutschland sucht den Superstar" bewegt sich am Rande des Flops. Auch hierzulande entwickeln sich die Quoten der "neuen Generation" von "Starmania" eher nach unten.

***

Die Tücken eines Sendungstitels erlebt derzeit das RTL-Casting und "Starmania"-Pendant "Deutschland sucht den Superstar": Von landesweiter Starsuche kann keine Rede mehr sein. Das "Super" vor dem "Star" relativiert sich einigermaßen. Die zweite Staffel des deutschen Wettsingens schrammt am Rande zum Flop: Während sich zum Auftakt der zweiten Staffel von "DSDS" noch 4,41 Millionen Zuschauer in der werberelevanten Gruppe vor den Bildschirm begaben, waren es vergangenen Samstag nur noch 2,76 Millionen.

Trend nach unten

Von einem vergleichbaren Einbruch ist die "neue Generation" heimischer Nachwuchstalente freilich weit entfernt. Die zweite Staffel von "Starmania" kennzeichnet sich vielmehr durch mäßig auffällige Hochs und Tiefs. Allerdings mit eindeutigem Trend nach unten: Die Quote der Auftaktshow vom 3. Oktober mit 955.000 Zusehern konnte in der Folge nicht wieder erreicht werden. Ende Oktober markierten die 727.000 einen Tiefstand.

Fünf Sendungen vor Schluss - das Finale findet am 23. Jänner statt - pendelt sich "Starmania" auf rund 780.000 Zuseher ein. Damit scheint wahrscheinlich, was Hannes Eder im Standard.at/Etat-Chat ankündigte: Er denke, "dass der ORF keine dritte ,Starmania‘-Staffel bringen wird" (siehe dazu: "ORF wird keine dritte Starmania-Staffel bringen"). Eine Entscheidung darüber ist freilich noch nicht gefallen.

Illusorische Vorgabe

Mit Informationen über Marktanteile geizt der ORF seit jeher, lediglich in der Gruppe der zwölf- bis 29-jährigen Seher lässt sich nachvollziehen, was ohnehin keiner erwartet hat: Hinter der ersten Staffel hinkt man ordentlichher. Marktanteile bis zu 80 Prozent sind nicht annähernd erreichbar: In der Show vom 28. November kam man beim Voting lediglich auf 44 Prozent. Die Vorgabe scheint illusorisch, dessen ist sich auch der ORF bewusst: Die letzten vier "Starmania"-Sendungen der ersten Staffel sahen über eine Million.

RTL senkt Werbepreise

Dass die Halbwüchsigen möglicherweise genug haben von den Nachwuchsidolen, schlägt sich in Deutschlands Hitparaden bereits nieder. Dieter Bohlens Ballade "I believe in Miracles" schaffte es gerade auf Platz acht. Das Lied der ersten "DSDS"-Staffel war wochenlang Platz eins.

Auch RTL selbst sieht die Lage nicht mehr ganz so rosig, senkt der Privatsender doch seine Werbepreise. Und zwar drastisch: für den 30-Sekunden-Spot gleich um bis zu 35 Prozent. (Doris Priesching/DER STANDARD; Printausgabe, 13./14.12.2003)

  • So viele schauen "Starmania NG"
    grafik: der standard

    So viele schauen "Starmania NG"

Share if you care.