Koryphäe: "Mensch machen"

12. Dezember 2003, 12:43
posten
Koryphäe Nr. 34. Menschen machen

Aus dem Inhalt:
"Reproduktionstechnologien sind, sofern frau den Anzeigen der Befruchtungszentren glauben darf, zu einem notwendigen und nicht mehr wegzudenkenden medizinischen Fortschritt geworden. Mit den Reproduktionstechnologien soll kinderlosen Paaren ebenso wie schwerst Kranken geholfen werden. Die Herstellung von Leben in der Retorte ist die eine Seite der Medaille, dessen Manipulation und Vernichtung die andere Seite. Die Reproduktionstechnologien führten und führen zu massiver Kritik an der nachhaltigen Veränderung des Menschenbildes, der Reduktion menschlichen Lebens auf das Niveau von Rohstoffen und zur umfassenden Auseinandersetzung mit der sogenannten Bioethik, jener Ideologie, auf die sich diese Entwicklung stützt."

Dazu schreiben

Helga Gartner: Trotula

Helga Gartner: Interview mit Renée Schroeder

Monika Fränznick: Wenn eine Schwangerschaft ausbleibt

Monika Osazuwa: Pränataldiagnostik – aus der Sicht von Hebammen

Daniela Hauer: Kinderwunsch – eine Erfahrung

Marjorie L. Rand: Prä- und Perinatale Erfahrungen und Traumata und einige mögliche Beziehungen zu technologischen Fortpflanzungsmitteln

Sabine Riewenherm: Der Widerstand von Frauen gegen die Gen- und Reproduktionstechnologien

Malin Bode: "Entkernte Eizellen". Ein Vortrag auf dem 27. Feministischen Juristinnentag 2001 in Hamburg

Manuela Franz: Mensch ja – Person nein. Zur Geschichte der Humangenetik und Bioethik

Angelika Voß: Verfügungen über das Leben. Herstellen und Vernichten im Zeichen einer „aggressiven Ethik”

Roswitha Hofmann: Unendlich viel Zukunft! Die Ökonomisierung von Wissen und Materie

Bärbel Mauss: Wissenschaft ist maßgebend: Gen-basierte Entwürfe von Normalität zwischen soziobiologischer Beschreibung und genmedizinischer Intervention (red)

Erhältlich ist die Koryphäe um € 5,- im Frauenzimmer (Wien) oder zu bestellen unter E-Mail (zzgl. Porto)

Abos bestellen unter Koryphäe

Share if you care.