Schumacher schneller als Kampfjet

11. Dezember 2003, 11:22
posten

Über 600 Meter hatte der Ferrari die Nase knapp vor dem Eurofighter "Typhoon" - Rennen über 900 und 1200 Metern stehen noch an

Grosseto - Michael Schumacher hat in der Toscana das erste Rennen gegen den Kampfjet gewonnen. Der sechsfache Formel-1- Weltmeister siegte im Regen auf der Strecke über rund 600 Meter mit knappem Vorsprung gegen den neuen Eurofighter "Typhoon". Schumacher will noch über die Distanzen von 900 und 1200 Metern gegen den Jet antreten, der in der Luft zweifache Überschallgeschwindigkeit erreichen kann. Im Cockpit des "Eurofighter Typhoon" sitzt Testpilot und ESA-Astronaut Maurizio Cheli (44).

Großer Andrang

Über 70.000 Zuschauer wurden in Grosseto erwartet, zu ihnen zählt auch Ferrari-Sportdirektor Jean Todt. Auch Ferrari-Boss Luca di Montezemolo beobachtet auf der Ehrentribüne das Rennen, das der Staatssender RAI 1 live überträgt.

Keine Premiere

Duelle zwischen Autos und Jets sind keine Neuigkeiten in Italien. 1981 kämpfte Gilles Villeneuve mit seinem 126 CTK Turbo gegen einen Jet F-104 und siegte auf einer ein Kilometer langen Strecke mit einer Sekunde Vorsprung. 1931 duellierte sich der legendäre Tazio Nuvolari am Steuer eines Alfa Romeo 2300 mit dem Flugzeug Caproni 100. Nuvolari verlor.(sid/APA)

  • Die Kontrahenten: Der Euro-Fighter und der Ferrari.

    Die Kontrahenten: Der Euro-Fighter und der Ferrari.

  • 1931 duellierte sich der 
legendäre Tazio Nuvolari am Steuer eines Alfa Romeo 2300 mit dem 
Flugzeug Caproni 100.

    1931 duellierte sich der legendäre Tazio Nuvolari am Steuer eines Alfa Romeo 2300 mit dem Flugzeug Caproni 100.

Share if you care.