Blinder Informatiker wurde ungarischer "Mann des Jahres"

18. Dezember 2003, 11:21
posten

Mihaly Szuhaj eröffnete Sehbehinderten eine neue Welt

Mihaly Szuhaj hat heuer den von der ungarischen Tageszeitung "Magyar Hirlap" gestifteten Preis "Mann des Jahres" gewonnen. Der 33-jährige Informatiker verlor mit zehn Jahren durch einen Hirntumor das Augenlicht. In seinem Berufsleben setzte er alles daran, mit Hilfe des Computers den Blinden die "Welt zu beleuchten".

Texte werden vertont

Mihaly Szuhaj entwickelte ein System, mit dem ein durch den Computer erkannter Text mit Hilfe einer Software von einer Lesemaschine "vertont" wird. Szilveszter E. Vizi, Präsident der Ungarischen Akademie der Wissenschaften und Vorsitzender der Jury, lobte die Leistung mit den Worten: "Mihaly Szuhaj hat den Blinden eine neue Welt eröffnet."

Verbesserung der Lebensqualität

Der 33-Jährige studierte an der Budapester Eötvös-Lorant-Universität und erlangte ein Diplom als Programmierer und Informatiklehrer. Nach eigener Aussage besteht das wichtigste Ziel seiner Arbeit darin, mit den Mitteln der Informatik seinen Schicksalsgefährten zu helfen und dadurch zur Verbesserung der Lebensqualität der Blinden und Sehbehinderten beizutragen.

Der Preisträger ist Leiter der Informatikgruppe des Ungarischen Verbandes der Blinden und Sehschwachen sowie Leiter der Stiftung "Informatik im Dienste der Sehbehinderten". Seine Stiftung hat bisher 160 durch Blinde genutzte Computer für Bedürftige bereitgestellt. Wie der Chefredakteur der Zeitung "Magyar Hirlap", Pal Szombathy, erklärte, wurde die Auszeichnung zum siebenten Mal vergeben. Zum ersten Mal wurde ein Preisträger gefunden, der von keiner Medienberühmtheit umgeben sei.(APA)

Share if you care.