Herbstsaison in Zahlen

17. Dezember 2003, 14:07
posten

Deutlicher Anstieg der Zuschauerzahlen

TRAINERWECHSEL: Vier Klubs tauschten während der Herbstmeisterschaft ihre Betreuer aus, drei weitere Trainer (Peter Pacult beim FC Kärnten, Georg Zellhofer/Pasching) und Walter Hörmann/Salzburg) treten Anfang Jänner ihren Job an.

Zellhofer hatte aus persönlichen Gründen bei den Oberösterreichern schon nach zwei Runden das Handtuch geworfen, für ihn übernahm Heinz Hochhauser, der eine Saison vorher in Kärnten freiwillig gegangen war. Der Franzose Gilbert Gress musste nach sieben Runden beim SK Sturm gehen, Hannes Haubitz (Kärnten) erwischte es nach 14 Runden und für den Dänen Lars Söndergaard kam nach 15 Runden in Salzburg das Ende.

ZUSCHAUER: Rund 730.000 Fans (Schnitt 7.300 inklusive Freikarten) kamen zu den insgesamt 100 Spielen der ersten 20 Runden, das sind um 136.000 mehr als vor einem Jahr. Damals lag der Schnitt unter 6000. Dass sich gute Leistungen und entsprechende Erfolge in den Besucherzahlen niederschlagen, wurde vor allem bei Rapid bestätigt. Insgesamt 138.000 Zuschauer im Hanappi-Stadion ergeben einen Schnitt von 13.800 ergibt, vor einem Jahr waren es nur 8.700 gewesen.

Auf Rang zwei folgte Aufsteiger Mattersburg mit 11.800 pro Match vor Salzburg (etwas mehr als 9000) und dem GAK (8.100). Titelverteidiger und Winterkönig Austria reihte sich mit (7100) erst hinter Sturm (7.200) ein. Die wenigsten verzeichnete diesmal nicht wie erwartet die Admira (3.600), sondern Pasching (3.300).

Die 18. Runde (GAK-Sturm, Rapid-Bregenz, Salzburg-Mattersburg, Pasching-Austria, trotz Admira-Kärnten) war mit 48.700 (9.740) am besten besucht.

AM LÄNGSTEN UNGESCHLAGEN: Die Austria von der 2. bis 11. Runde (6 Siege, 4 Remis), in zehn Begegnungen, gefolgt von Rapid (1.-9./7 Siege, 2 Remis) und dem GAK (10.-18./6/3) mit je neun.

SIEGESSERIE: Pasching schaffte von der 13. bis zur 17. Runde fünf Siege in Folge. In den letzten neun Runden verloren die Oberösterreicher nur ein einziges Mal (2:4 gegen die Austria). Die meisten Siege schaffte die Austria mit zwölf vor Rapid und GAK je 11.

NIEDERLAGENSERIE: Hier liegt der FC Kärnten mit acht Pleiten in Serie (9. bis 16. Runde) unangefochten in Front. Gleichzeitig waren die Klagenfurter damit am längsten sieglos und kassierten mit insgesamt zwölf (wie Salzburg) auch die meisten Niederlagen.

HÖCHSTE SIEGE: Salzburg mit 5:0 gegen Kärnten und Sturm. Der höchste Sieg von Rapid war das 4:1 von Runde sechs in Mattersburg und damit gleichzeitig der höchste Auswärtssieg. Heimsiege gab es insgesamt 51, auswärts wurde 26 Mal bei 23 Remis gewonnen.

ELFMETER: Insgesamt 19 wurden verhängt, 17 verwertet, nur Janocko (Austria) und Lawaree (Bregenz) scheiterten - jeweils an Kärntens Keeper Goriupp. Didi Kühbauer (Mattersburg) trat fünf Mal an und traf eben so oft.

ROTE KARTEN: Insgesamt wurde der rote Karton 13 Mal gezogen, gegen Austria, Bregenz, GAK, Mattersburg und Rapid je zwei, gegen Admira, Kärnten und Sturm je eine. Gelb-Rote gab's 13: Kärnten 6, Rapid 4, Austria, Bregenz, Salzburg, Sturm je 3, Admira, Pasching je zwei, GAK, Mattersburg je eine.

TABELLENFÜHRER: Rapid lag von der ersten bis 18. Runde in Führung, die Austria übernahm erst in der 19. die Führung.

SCHLUSSLICHT: Pasching (1./2. Runde), Salzburg (3. bis 8. und 12. bis 15.), Sturm (9.-11.), Kärnten (seit der 16.)

  • Die Heim- und Auswärts-Tabellen
        Heim:
      1. Austria Wien       10  7  2  1  21 :  4  23
      2. GAK                10  7  2  1  19 :  7  23
      3. Rapid Wien         10  6  4  0  20 : 11  22
      4. SW Bregenz         10  7  1  2  21 : 13  22
      5. VfB Admira         10  6  2  2  19 :  8  20
      6. Superfund Pasching 10  6  1  3  22 : 13  19
      7. Sturm Graz         10  3  4  3  11 : 10  13
      8. SV Mattersburg     10  3  4  3  13 : 13  13
      9. FC Kärnten         10  3  2  5  10 : 16  11
     10. SV Salzburg        10  3  1  6  17 : 10  10
    
        
    Auswärts:
      1. Austria Wien       10  5  3  2  16 : 11  18
      2. Rapid Wien         10  5  1  4  15 : 15  16
      3. GAK                10  4  2  4  13 : 13  14
      4. Superfund Pasching 10  3  3  4  12 : 17  12
      5. SV Salzburg        10  3  1  6  10 : 15  10
      6. SW Bregenz         10  2  3  5   9 : 19   9
      7. SV Mattersburg     10  2  3  5   8 : 18   9
      8. Sturm Graz         10  1  2  7   9 : 19   5
      9. VfB Admira         10  1  2  7   7 : 20   5
     10. FC Kärnten         10  0  3  7   6 : 26   3
    
    Share if you care.