Samstag: Casablanca

5. Dezember 2003, 18:46
posten

0.15 bis 1.55 | ARD | FILM | USA 1942, Michael Curtiz

Eine Gruppe von Flüchtlingen, Abenteurern, Agenten und Vichy-Polizisten trifft während des Zweiten Weltkriegs in Rick's Bar in Casablanca aufeinander. In diesem internationalen Halbweltmilieu voller Spannungen, Intrigen und politischen Repressionen scheitert die Romanze der Frau (Ingrid Bergman) eines ungarischen Widerstandkämpfers (Paul Henreid) mit dem zynischen Barbesitzer Rick (Humphrey Bogart) an der Notwendigkeit, den Ehemann vor seinen Naziverfolgern zu retten. Casablanca: der Olymp dessen, was in Geschichtsbüchern "klassisches Hollywood" geheißen wird; die Apotheose des Studiostils, in dem statt jeder Palme eine "Palme" steht und jeder Nazi nur ein "Nazi" sein kann - somit auch ein grausam apolitischer Film über "Politik". Casablanca: geniales Teamwork ohne Autor-Individuum - ein Spielleiter, der extrem verschiedene Motive mit immer gleicher Sicherheit behandelt, ein Darstellerteam, das bis in die kleinsten Nebenrollen mit geborenen Entertainern besetzt ist, eine Symphonie aus Dialog, Geräusch und Musik.
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.