Zellhofer ab 2004 wieder Pasching-Trainer

12. Dezember 2003, 14:48
1 Posting

Hochhauser betreut am Samstag zum letzten Mal den FC Superfund

Pasching - Georg Zellhofer übernimmt ab dem kommenden Jahr wieder das Traineramt beim österreichischen Fußball-Bundesligisten FC Superfund Pasching. Dies wurde am Freitag offiziell bekannt gegeben. Der 43-Jährige hatte im Juli wegen gesundheitlicher Probleme eine "Auszeit" genommen und löst nun Heinz Hochhauser ab, der die Oberösterreicher am Samstag im Heimspiel gegen Bregenz zum letzten Mal betreuen wird. Hochhauser bleibt dem Verein erhalten. Er bereitet die Nachwuchsakademie vor, die ab Sommer realisiert werden soll. Die endgültige Entscheidung darüber soll im Jänner fallen.

Der wiedergenesene Zellhofer zeigte sich von der Rückkehr auf die Trainerbank erfreut. "Ich bin wieder voll motiviert", sagte er und bedankte sich bei seinem "Platzhalter". "Es hätte keinen besseren Ersatz als Hochhauser geben können", erklärte der frühere Bundesliga-Kicker, der 1996 die sportliche Leitung bei den Paschingern übernommen hatte.

In der Folge führte er die Oberösterreicher innerhalb von sechs Jahren von der zweiten Landesliga in die höchste österreichische Spielklasse, wo sie in der vergangenen Saison als Aufsteiger für Furore sorgten. Nach der zweiten, dritten und neunten Runde führte der "Dorf-Klub" sogar die Tabelle an und lag bis zur 27. Runde auf Rang zwei und damit auf einem Champions-League-Qualifikationsplatz, ehe im Finish noch der Rückfall auf den Endrang fünf erfolgte.

Für Hochhauser ist es kein Abgang im Zorn. "Alles ist völlig korrekt abgelaufen. Es war immer ausgemacht, dass ich bis Winter bleibe und die Situation danach besprochen wird", sagte der Betreuer, der seine künftige Aufgabe, die Planung der Akademie, als "große Herausforderung" bezeichnete. Ein bisschen Sentimentalität verspürt Hochhauser aber doch. "Wehmut ist schon dabei, wenn man vier Monate lang etwas aufgebaut und mit den Spielern zusammengearbeitet hat", gab er zu.

Der HTL-Professor war bisher im österreichischen Oberhaus bei SV Ried (Mai 1999 bis Juni 2000), Austria Wien (Juni 2000 bis März 2001) und FC Kärnten (Mai 2002 bis September 2002) im Einsatz. Seine Bilanz auf der vierten Trainerstation kann sich sehen lassen: Vor dem letzten Spiel gegen Bregenz holte er in 17 Meisterschaftspartien bei fünf Niederlagen und vier Remis acht Siege und schaltete zudem Werder Bremen im UI-Cup aus.(APA)

  • Trainer des Jahres 2003: Georg Zellhofer.

    Trainer des Jahres 2003: Georg Zellhofer.

Share if you care.