Schluss mit "Oben-Ohne" und Klick-Gewinnspielen?

23. Jänner 2000, 21:47

Änderungen bei Messung der Österreichische Web Analyse (ÖWA)

Die Österreichische Web Analyse ÖWA, ein freiwilliger Zusammenschluss von 16 Online-Medien, darunter ORF, Standard, News, Krone und Austria.com, will die Zugriffszahlen ab dem Abrechnungszeitraum Februar 2000 rubrifiziert ausweisen. Die Page Impressions sollen künftig nach Seitenkontingenten bzw. Teilbelegungseinheiten aufgesplittet gemeldet werden; die Gesamtsumme der Page Impressions soll nicht mehr veröffentlicht werden. Die Page Visits (Besucherzahlen) werden wie bisher als Gesamtsumme ausgewiesen. Die Zugriffszahlen sind Basis für die Bewertung und die Preise von Bannerwerbung.

Zunachst soll ein interner Testlauf für die Februar- und Märzdaten erfolgen, der für alle Anbieter verpflichtend ist; die Ergebnisse dieses Testlaufes werden dem ÖWA-Beirat und der Technischen Kommission zur weiteren Beratung vorgelegt, aber nicht veröffentlicht. Die ÖWA-Richtlinien sollen auf Grund dieser Beratungen überarbeitet und dem Vorstand zur Beschlussfassung vorgelegt werden. Die Anbieter sollen die auszuweisenden Seitenkontingente und Teilbelegungseinheiten (mindestens zwei) selber definieren. Ziel ist es, die Onlinebereiche an den Anzeigentariflisten der jeweiligen Angebote orientieren zu können. (pte/hightext)

Share if you care.