Wien: Als falscher Polizist Gratisdienste bei Prostituierter verlangt

5. Dezember 2003, 20:53
1 Posting

Drei Monate bedingt für Amtsanmaßung - Ehefrau hat Scheidung eingereicht

Wien - Als zweiter Kommandant im nahe gelegenen Wachzimmer gab sich ein 43-jähriger Mann am 12. Mai 2003 im Stuwerviertel in Wien-Leopoldstadt aus, wo er eine Prostituierte ansprach. Sie möge sofort zu ihm ins Auto steigen, er müsse sie kontrollieren, verlangte der in Wahrheit Beschäftigungslose.

"Ich hab' sie nur berührt und gesagt sie soll sich ausziehen. Es ist kein Schimpfwort gefallen, keine Bösartigkeit. Das ist nicht meine Art", beteuerte der Angeklagte. Die Gunstgewerblerin, hatte sich allerdings im Vorverfahren an folgenden Satz erinnert: "Reg dich net auf, sonst scheppert's! Und jetzt zieh dich aus!"

Schweidung eingereicht

Die Ehefrau hat, mittlerweile entsetzt über die außerehelichen Vergnügungen ihres Mannes die Scheidung eingereicht und will von ihrem Ex-Mann nichts mehr wissen.

Der Schöffensenat verhängte für die Amtsanmaßung drei Monate bedingte Haft. Das Urteil ist rechtskräftig. (APA)

Share if you care.