Heimische Fonds und ihre Manager

22. Februar 2005, 20:09
posten

Auch Wiener Börse bringt SRI-Index

Obwohl das Thema der SRI-Investments im deutschsprachigen Raum noch relativ jung ist, können nachhaltig orientierte Investor bereits zwischen einer Vielzahl von Fonds auswählen.

Im Wesentlichen sind zwei Kategorien zu unterschei- den: Es sind dies einerseits "Ethisch-nachhaltige Fonds" und andererseits "Themenfonds" (wie neue Energie, Wasser, Ökologie allgemein).

Von den heimischen Anbietern bei nachhaltigen Aktienfonds sind von den größeren Playern die Erste Sparinvest, Kepler, Raiffeisen, Sparkasse Oberösterreich und Spängler zu nennen. Die Capital Invest bietet einen gemischten Fonds an.

Benchmarks

Unterscheidungen zwischen den Managern ergeben sich auf Basis der verwendeten Benchmarks resp. des Materials im Bereich Nachhaltigkeitsresearch. Die Erste Sparinvest hat das Management ihrer Fonds an die Humanix-Indizes angelehnt und greift auf das Informationsmedium Ökoinvest zurück. Kepler verwendet die Research-Agenturen oekom und SAM. Auch die Raiffeisen KAG und die Sparkasse Oberösterreich KAG arbeiten mit der Münchener oekom zusammen. Spängler wiederum nutzt das Know-how von SAM Zürich.

An der Wiener Börse wird die Nachhaltigkeit im kommenden Jahr in Form des Nachhaltigkeitsindex "Easey" einziehen. Derzeit sind an alle Mitglieder des ATX Prime Fragebögen versandt, der Index will mit zwölf bis 17 Teilnehmern an den Start gehen. Sustainability-Pionier in Österreich ist die VA Tech, die auch im entsprechenden Index der FTSE-Familie enthalten ist. Das Indexhaus Dow Jones wird demnächst ein solches Indexprodukt auf europäischer Ebene herausbringen. (DER STANDARD, Printausgabe, 1.12.2003,red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Nachhaltigkeits- Fonds heimischer Anbieter

Share if you care.