Neuer Kopierschutz für Audio-CDs

22. Jänner 2000, 11:00

Neue Musik-CDs lassen sich nicht am PC abspielen und kopieren - Erste CDs mit Schutz bereits am Markt

Wien - Mit einem neuen Kopierschutz für Audio-CDs will BMG Entertainment der illegalen Brenner-Piraterie den Kampf ansagen. Mit Hilfe des "Cactus Data Shield-Kopierschutzes" soll die CD-Vervielfältigung künftig auf sämtlichen PC-basierten Brennern unmöglich gemacht werden. Die Erfindung beeinträchtigt die Klangqualität der Musik nicht, teilte BMG Deutschland mit.

Das Abspielen der kopiergeschützten CD am PC ist nicht möglich. Von den geschützten Tonträgern können auch keine MP3-Files für das Internet erstellt werden.

Erstmals angewendet wird das in Zusammenarbeit von BMG Entertainment und Sonopress in Deutschland sowie dem israelischen Software-Unternehmen "Midbar" mit Sitz in Tel Aviv entwickelte Verfahren bei zwei neuen Veröffentlichungen: Das Album "Razorblade Romance" der Gruppe Him, die mit ihrer Gothic-Rock-Ballade "Join Me" derzeit Platz eins der deutschen Single Charts belegen, und die neue Silberscheibe des deutschen Alternativrock-Kultstars Philip Boa & The VoodooClub ("My Private War") verfügen bereits über eine entsprechende Sicherung.

Kampf der Musikindustrie

Nach der großen Aufklärungskampagne 'Copy Kills Music' des Bundesverbandes der Phonographischen Wirtschaft (BPW) 1999 trete der Kampf gegen Raubkopien nun in eine neue Phase. "Wir freuen uns, dass wir endlich die technischen Möglichkeiten haben, aktiv gegen die illegale Brenner-Piraterie vorzugehen", so Thomas M. Stein, President BMG Entertainment Deutschland und Vorsitzender der BPW: "Die künftige Wirtschaftskraft unserer Branche hängt maßgeblich davon ab, inwieweit wir das Problem der Brenner-Piraterie in den Griff bekommen."

Nach Schätzungen des BPW wurden im vergangenen Jahr rund 60 Millionen CD-Rohlinge gekauft, mit denen Musik kopiert wurde. Das entspreche etwa einem Viertel der gesamten Verkäufe von bespielten Musik-CDs. Nicht zuletzt aufgrund der zunehmenden CD Brenner-Piraterie vermeldete der BPW für das erste Halbjahr 1999 einen Umsatzrückgang gegenüber dem Vorjahr um 9,8 Prozent (Gesamtumsatz 1998: 4,985 Mrd. Mark).

Die Künstler, auf deren Alben der Kopierschutz nun erstmals eingesetzt wird, unterstützen die Initiative. Philip Boa: "Durch das illegale Kopieren von Musik wird nicht nur die Industrie, sondern insbesondere auch wir, die Künstler, betrogen." (APA)

Share if you care.