Chemie sponsert Kultur

5. Dezember 2003, 12:32
posten

Art.Award von Henkel grenzüberschreitend ausgeschrieben

Zum zweiten Mal wurden Mitte November der Mittel- und Osteuropazentrale in Wien zwei Kunstsponsoring-Preise des deutschen Henkel-Konzerns überreicht. Der litauische Fotograf und Maler Vidmantas Ilciukas erhielt den mit 5000 € dotierten Art.Award. Der Nachwuchspreis in Form eines Stipendiums von 1500 € wurde der polnischen Fotokünstlerin Mazena Nowak überreicht für ihren dreimonatigen Aufenthalt in Wien im Rahmen des Gastatelier-Programms "Artists in Residence" der Wiener Initiative KulturKontakt.

Der Konzern, der in 18 Ländern Mittel- und Osteuropas Niederlassungen hat, versteht sich als Leitbetrieb, der "auch eine soziale und gesellschaftliche Verpflichtung hat", erklärt Sabine Schauer, Konzernsprecherin und Initiatorin des grenzüberschreitenden Kunstpreises das Zustandekommen. "Und das passiert mit Kultur- und Sozialprojekten." Henkel Slovensko sei in dieser Richtung seit längerem in der Slowakei tätig. Und so wurde überlegt, wie man alle 18 Länder einbinden könne.

Für die Organisation habe man mit KulturKontakt Austria einen Partner gefunden, der in zehn Jahren gute Kontakte zum und Erfahrung mit dem Osten aufgebaut habe, so Schauer. "Denn die Abwicklung von Kunstsponsoringprojekten, gehört eindeutig nicht zu unserer Kernkompetenz." Jedes Jahr werde ein anderer Fachbereich gewählt, 2002 waren zeitgenössische Zeichnungen das Thema und 2003 die Fotografie. Die Künstler würden angeschrieben und zur Teilnahme eingeladen. Die Jury wird immer neu mit Experten des jeweiligen Fachgebietes besetzt.

Wichtig sei beispielsweise die Publizität, die damit verbunden ist. Das Medieninteresse um den Preisträger des letzten Jahres, Dan Perjovschi aus Rumänien, im Land sei enorm gewesen. "Was sich natürlich positiv auf den Bekanntheitsgrad von Henkel ausgewirkt hat." Im Rahmen der Sozialprojekte würden z. B. Waisenhäuser und Projekte für Straßenkinder in Rumänien unterstützt. (ls, DER STANDARD, Printausgabe vom 29./30.11.2003)

  • Der 44-jährige Vidmantas Ilciukas aus Vilnius konnte die Fachjury mit seinen ...
    fotos: henkel cee

    Der 44-jährige Vidmantas Ilciukas aus Vilnius konnte die Fachjury mit seinen ...

  • ... fotografischen Arbeiten zu Raum und Zeit überzeugen.
    fotos: henkel cee

    ... fotografischen Arbeiten zu Raum und Zeit überzeugen.

Share if you care.