Frankfurter Lehrer leitete Schüler zum "Töten" per Mausklick an

21. Jänner 2000, 15:17

Auf Schul-Homepage konnten Schüler ihre Kollegen und eine Lehrerin virtuell erschießen

Frankfurt - Ein Frankfurter Lehrer hat ein Computerspiel entwickelt, bei dem Schüler ihre Mitschüler auf dem Bildschirm abschießen konnten. Das Spiel habe zwei Wochen lang auf der Internetseite der Realschule gestanden und sei inzwischen gelöscht, sagte Eva-Maria Jakob, Sprecherin des Staatlichen Schulamtes Frankfurt, am Freitag.

Der 51 Jahre alte Pädagoge sei vorübergehend vom Dienst suspendiert worden. Am Frankfurter Verwaltungsgericht laufe ein Disziplinarverfahren gegen ihn. Es liege in der Entscheidung der Richter, ob er seinen Beruf aufgeben muss.

Der Lehrer, Chef der Computer-Arbeitsgemeinschaft, entwickelte mit seinen Schülern eine Internet-Seite für die Schule. Auf dieser Seite richtete er einn Link zu dem Computerspiel ein. Auf dem Bildschirm erschien das Foto einer Klasse mit ihrer Lehrerin. Mit der Maus konnte ein grafisches Symbol in Form einer Pistole auf die abgebildeten Menschen gerichtet werden. Nach dem Erschießen per Mausklick signalisierte ein roter Fleck den Tod des Opfers. (APA/dpa)

Share if you care.