Könige in Queens

2. Jänner 2004, 13:46
6 Postings

Große Verdienste um das Wohl der Zuseher kann man dem deutschen Privatsender RTL2 nicht nachsagen ...

... Sie setzten David Letterman ab, produzieren Reportagen wie "Deutschland, deine Imbissbuden" und kündigten zuletzt "Big Brother IV" an.

Was man dem Sender zugute halten muss, ist eine gewisse Chuzpe in der Programmgestaltung. Im Vorabend läuft dort nämlich die höchst unterhaltsame Sitcom "King of Queens". Und zwar gleich vier Folgen davon hintereinander.

ATV+ zeigt den "King" auch, aber es ist nicht dasselbe. Entscheidend ist die Dosis: Zwei Stunden mit den Heffernans erlauben das Eintauchen in den Mikrokosmos eines New Yorker Stadtteils, der anders ist als das restliche Amerika, aber eben auch anders als Manhattan. Es geht um Football, Großbild-TV und Fertigpizza und darum, wie einfältig Männer sind und was Frauen - im speziellen Dougs Frau Carrie - tun, wenn sie sich damit nicht abfinden wollen. Und da ist Carries Vater Arthur, Held des Alltags, verschroben, kompliziert und ziemlich anstrengend.

Die Endlosschleife beinhaltet zwar einen gewissen Wiedererkennungseffekt, dennoch tut man sich schwer mit umschalten. Es könnte so einfach sein: Wer braucht "Big Diet", "Schwul macht cool" oder "Deutschland, deine Hobbygärtner", solange es den dicken Doug und die Seinen gibt? (prie/DER STANDARD, Printausgabe, 28.11.2003)

  • Artikelbild
    foto: atv+
Share if you care.