"Initiativen Wirtschaft für Kunst"

2. Dezember 2003, 13:02
posten

Kunstsponsorpreis Maecenas vergeben

Wien - Die Sponsoren des "Kunst und Verkehr"-Projekts im Rahmen von Graz 2003, der Kulturinitiative Weinsbergerwald, der Helmut-List-Halle in Graz und des integrativen Theaterprojektes "Theater ecce" sind die diesjährigen Preisträger der Kunstsponsoring-Auszeichnung "Maecenas". Der vom unabhängigen Wirtschaftskomitee "Initiativen Wirtschaft für Kunst" gemeinsam mit dem ORF vergebene undotierte Preis wurde am Donnerstagabend im Wiener Hotel Imperial zum 15. Mal überreicht.

Mit 126 Projekten von 121 Unternehmen (Gesamtfördersumme rund sechs Mio. Euro) gab es heuer einen neuen Einreichrekord, sagte die Geschäftsführerin der Initiative, Brigitte Kössner, bei der Pressepräsentation der Preisträger. Margit Czöppan, Kulturchefin des ORF-Fernsehens, betonte die Wichtigkeit, dass durch den "Maecenas" Kultursponsoring "öffentlich wahrnehmbar" wird, "gerade wenn es um die steuerliche Absetzbarkeit" von Kunstförderung geht. Insgesamt 1.300 Unternehmen haben in den 15 Jahren 2.000 Projekte eingereicht.

Die Neulinge

Den Preis in der "Einsteiger"-Kategorie für erstmals im Kunstsponsoring aktive Unternehmen kann die Industriellenvereinigung Steiermark verbuchen, die mit dem Projekt "Kunst und Verkehr" das Ankommen in der diesjährigen Kulturhauptstadt mit Kunst durchsetzte. Mit dem Bahnhof, dem Flughafen und den vier Stadteinfahrten wurden dabei alle Wege, die nach Graz führen, durch Installationen künstlerisch gestaltet. Weiters wurden Taxis zu "Kunsttaxis" und ganze Zuggarnituren künstlerisch gestaltet.

Das Bank- und Versicherungsunternehmen Julius Bär (für seine Förderung des Klangforum Wien) und der MPreis Warenvertrieb (für Lyrik am Einpackpapier) erhalten die Anerkennungspreise dieser Kategorie.

Die Arrivierten

Das beste Kunstsponsoring durch einen Klein- und Mittelbetrieb (die für das Kunstsponsoring über die vergangenen Jahre immer wichtiger geworden sind, so Kössner) wurde von der "Maecenas"-Jury dem Bühnenwirtshaus Juster (Niederösterreich) für sein Sponsoring der Aktivitäten der Kulturinitiative Weinsbergerwald zugesprochen. Das Wirtshaus führe in einer "kulturell weniger gut versorgten" Region des Bundeslandes Kunst und Künstler hoher Qualität mit der Bevölkerung zusammen, so die Begründung.

Anerkennungspreise gibt es für den Architekten Georg Moosbrugger, der für das Grazer "TaO! Theater am Ortweinplatz" Bühnenbilder gestaltete, die Ottakringer Brauerei für die Ausstellungen "Art Position" 2002 und 2003, die junger österreichischer Kunst an der Jahrtausendwende gewidmet waren, sowie die Infoscreen Austria GmbH für ihren Computeranimationsfilm-Wettbewerb "Yisa".

Die Konzeptuellen

Das beste Kunstsponsoring-Konzept hat die AVL List GmbH mit ihrer Helmut List Halle erstellt. Ein "Brückenschlag zwischen Wissenschaft und Kunst" sei der von den Forschern des Unternehmens akustisch eingerichtete Konzertsaal in Graz, das langfristig angelegte Sponsoring-Konzept (die Halle wird für zehn Jahre gesichert vom Steirischen Herbst und der Styriarte bespielt) und die Verbindung von Wissenschaft, Kunst und Wirtschaft überzeugten die Jury.

Anerkennungspreise verbuchen die Stieglbrauerei für ihren Einsatz beim Salzburger Jazzherbst sowie die Sparkassen Versicherung Aktiengesellschaft für ihre Kooperation mit der Österreichischen Nationalbibliothek.

Die Engagierten

Hauptpreisträger der vierten Kategorie, Kunst und Soziales, ist die Salzburger Sparkassen Bank AG, die für die Förderung von "Theater ecce" ausgezeichnet wird. Das integrative Theaterprojekt bringt behinderte und nicht behinderte Menschen gemeinsam auf die Bühne, zuletzt für "Romeo und Julia". Die Wiener Linien (für "Dada in Linie 1 und Linie 2") und Pro Carton Austria für das in Kooperation mit den SOS-Kinderdörfern entwickelte Kinderbuch "Wir Sonnenkinder" sind die Anerkennungspreisträger. (APA)

Share if you care.