Was brauchen Sie für Ihr eigenes "Herr-der-Ringe"-Epos?

14. Dezember 2003, 13:11
19 Postings

35 IT-Techniker, 420 erfahrene Produktionsleute, 600 Desktops, 1.600 Server und 3200 Prozessoren - und viel Zeit

Bei Wired findet sich ein interessanter Artikel über das Unternehmen Weta Digital. Die Firma war mit der Entwicklung der riesigen computergenerierten Schlachten, Umgebungen und Figuren bei der Kino-Umsetzung von Tolkiens Buch Herr der Ringe beschäftigt.

Herr der Ringe - selbstgemacht

Wer also seinen eigenen Herr der Ringe-Film drehen möchte - oder auch eine Kino-Version des gesamten Neuen und Alten Testaments, oder anderer vom Umfang her vergleichbarer Bücher - der braucht neben ein bisschen Kleingeld auch viel Zeit und gute Leute.

Die Anforderungen

Bei einer Filmlänge von rund 3,5 Stunden von Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs - kommen rund 2 Stunden aus den Special-Effect-Studios von Weta. Die riesigen Schlachten und die gigantischen Ansammlungen von Kämpfern verschlangen eine Unmenge an Ressourcen. So waren 35 IT-Techniker mit der Wartung der HArdware beschäftigt. 420 erfahrene Produktionsleute kümmerten sich um die Umsetzung der Special-Effekte. Insgesamt kamen 600 Desktop-Rechner zum Einsatz. 1.600 Server mit insgesamt 3200 Prozessoren stellten die nötige Rechenleistung bereit.

Zehn Wochen vor dem Filmstart mussten 1000 Prozessoren zusätzlich installiert werden. Die Installation dieser CPUs dauerte rund 2 Wochen. Zehn Netzwerk-Switches sorgen für ein Geschwingikeit des Netzes von 10 Gigabits. 60 Terabyte Speicherplatz sowie 72 Terabyte Online-Speicher wurden benötigt. Das digitale Backup-Tape fasste 0,5 Petabyte - dieser Wert ist vergleichbar mit rund 50.000 DVDs. Die Produktionszeit der Spezial-Effekte für den letzten Teil der Trilogie betrug neun Monate. (grex)

  • Artikelbild
    foto: pierre vinet/new line productions, inc.
Share if you care.