Deutsches Forschungszentrum für Voice Commerce eröffnet

2. Dezember 2003, 14:48
posten

Virtuelles-Telefonfräulein gibt rund um die Uhr Auskunft

Das erste europäische Forschungszentrum für Voice Commerce hat in Bad Homburg bei Frankfurt am Main seinen Betrieb aufgenommen. "Voice Commerce" gilt als Zukunftstechnologie. Es handelt sich dabei um Computersysteme, mit denen man sich fast wie mit einem Menschen unterhalten kann. Sprachdialogsysteme verstehen die gesprochene Sprache, erkennen ihre Bedeutung, recherchieren die Antworten und geben per Sprachausgabe, Fax, SMS oder MMS Auskunft. Das European Voice Commerce Research Center ist als virtuelles Forschungszentrum organisiert. Die Ergebnisse der europaweit verteilten Forschergruppen fließen nun in Bad Homburg zusammen.

Leitung

Die operationale Leitung des Zentrums obliegt der Clarity AG, die auch die Räume für das neue Forschungszentrum stellt. "Mit dem neuen Zentrum haben wir einen zentralen Fokuspunkt zur Konsolidierung der Ergebnisse geschaffen, nach dem die Voice-Branche schon länger gesucht hat", kommentiert Clarity-Chef und Präsident des Forschungszentrums Christoph Pfeiffer.

Einsatz

Typische Einsatzgebiete von Voice Commerce sind die Telefonauskunft, Reservierungssysteme, Telefonzentralen, Call Center und Telefonshopping. Während ältere Systeme nur auf Einzelworte begrenzt waren (Sagen Sie ja oder nein), verstehen moderne Systeme ganze Sätze wie "Wann geht der nächste Zug von Frankfurt nach Berlin?" und können Anfragen vollautomatisch beantworten. "Die Computer-Telefonistin arbeitet rund um die Uhr, hebt stets beim ersten Klingeln ab, ist Tag und Nacht gleich freundlich und weiß von jedem Mitarbeiter ganz genau, wo er zu erreichen ist", nennt Pfeiffer die Vorteile.

Unterhaltsam

Laut Clarity kann sich der Anrufer in normaler Umgangssprache mit dem System unterhalten. Antworten wie "Verbinden Sie mich mit bitte mit Herrn Huber", " Geben Sie mir den Huber " oder "Huber " werden ebenso verstanden wie "ich will mich beschweren". Das System versteht und spricht nicht nur deutsch, sondern auch nach Bedarf englisch, türkisch oder andere Fremdsprachen und kann in der Grundausstattung bis zu vier Anrufer gleichzeitig bedienen. Die Kosten nennt Clarity mit 250 Euro monatlicher Leasingrate. Im ASP-Modell (Application Server Providing) fallen die Kosten auf wenige Cent pro Vermittlung weil der Service über das Telefonnetz genutzt wird. Das Gesamtsystem kostet inklusive Installation und Einrichtung der Anlage 12.000 Euro und reicht für Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten. (pte)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.