Die Stärke des Mediums

3. Dezember 2003, 18:04
posten

Vortrag der Fotografin Friedl Kubelka in der Wiener Generali Foundation

Die österreichische Fotografin Friedl Kubelka ist am 27. November zu Gast in der Generali Foundation. Im Rahmen der Ausstellung "Sammlung - Werke von Dan Graham, Sanja Ivekovic, Hans Haacke, Friedl Kubelka und Harun Farocki" stellt Kubelka ihren Zugang zum Medium Fotografie vor, den sie vorrangig als Untersuchung "innerer Bewegungen" beschreibt:

"Seitdem ich photographiere (1962) habe ich das Medium als Instrument benutzt, um mir das Leben zu erleichtern und zu verschönern. Anfangs, um Dinge zu tun und zu lassen, die für ein junges Mädchen damals seltsam waren, später (ab 1973) um, für mich lebensnotwendige Untersuchungen durchzuführen.

In beiden Fällen ist es die psychologische Interaktion waehrend des Photographierens, die mich interessiert. Die Stärke des Mediums liegt teilweise in der einfachen Herstellung vieler Abbilder und in der Möglichkeit, diese miteinander zu vergleichen.

Beim Filmen ist der Fluss der Interaktion zwischen Modell und Filmendem nicht unterbrochen wie beim Photographieren. Es geht für mich darum, "echte" Gefühle entstehen zu sehen und diese innere Bewegung wiederholt ansehen bzw. untersuchen zu können." (red)

Vortrag von Friedl Kubelka: "Untersuchungen"
Donnerstag, 27.11.,
19.00 Uhr
im Rahmen der Ausstellung "Sammlung - Werke von Dan Graham, Sanja Ivekovic, Hans Haacke, Friedl Kubelka und Harun Farocki"
in der Generali Foundation Wien
Wiedner Hauptstraße 15
1040 Wien

Link

Generali Foundation

Share if you care.