"Preis der Frankfurter Anthologie" für SZ-Literaturchef Werth

20. Jänner 2000, 19:53

Für seine fundierten Gedicht-Interpretationen

Der Literaturkritiker und Literaturchef der "Süddeutschen Zeitung", Wolfgang Werth, erhält in diesem Jahr den mit 20.000 Mark (10.226 Euro/140.711 S) dotierten "Preis der Frankfurter Anthologie". Wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ), die den Preis stiftet, am Donnerstag mitteilte, erhält Werth die Auszeichnung für seine fundierten Gedicht-Interpretationen.

In der Jury-Begründung hieß es, in Werths Kritiken verbinde sich "tiefe Leidenschaft für die deutsche Lyrik mit umfassenden Kenntnissen und einem ebenso besonnenen wie hellsichtigen Urteil". Die Preisverleihung ist für Anfang Mai geplant. Bisherige Träger waren der Zürcher Literaturwissenschafter und Essayist Peter von Matt und die in den USA lebende Germanistin und Schriftstellerin Ruth Klüger. (APA/dpa)

Share if you care.