"Linux interessiert mich nicht"

2. Dezember 2003, 14:46
24 Postings

Programmierer-Legende und Sun-Mitgründer Bill Joy bevorzugt Mac OS X – Open Source nicht die Lösung für alle Probleme

In einem Interview mit dem US-Magazin Wired bietet Programmierlegende und Sun-Mitbegründer Bill Joy � der den Computerkonzern gerade erst verlassen hat � Einblick in seine Einschätzungen aktueller Entwicklungen. So versteht er zwar, dass für viele junge Hacker Linux einen großen Reiz hab, ihn persönlich interessiere es aber nicht, Sachen zu reimplementieren, die er bereits 1979 geschrieben habe.

Innovativ

Er selbst bevorzuge Mac OS X, dieses sei "wundervoll" designed und äußerst stabil. Prinzipiell möge er zwar das Open Source-Prinzip, so Joy weiter, jedoch werden große Entwicklungen nicht von einer weltweiten Community sondern von einzelnen Leuten entworfen, dafür brauche er den Source Code nicht sehen zu können.

Weiteres

Wie sich Bill Joy den Weg zu einem technologischen Utopia vorstellt und warum er Angst vor einer Techno-Apokalypse habe, können Sie im gesamten Interview auf Wired nachlesen.(red)

  • Artikelbild
    foto: wired
Share if you care.