Werbung mit Vorurteilen

9. April 2004, 16:57
posten

"Was macht ein Schwarzer mit seiner Frau über Mittag?"

"Was macht ein Schwarzer mit seiner Frau über Mittag?" Die Antwort: "Er isst etwas, wie andere Leute auch." Mit diesen und ähnlichen Slogans wirbt derzeit die Schweizer Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus und sorgt damit für heftige Diskussionen. Die Antwort sei zu klein gedruckt, nur die Vorurteile würden hängen bleiben, so die Kritiker der von Wirz Zürich kreierten Kampagne.

Hierzulande wird dieser Tage über die künftige werbliche Betreuung von Palmers entschieden, Etat-Halter Lowe GGK sowie For Sale, freude, Schüller/Heise, FCB Kobza und Springer & Jacoby Österreich raufen darum. Andere sind schon weiter: Demner, Merlicek & Bergmann wirbt für die steirische Landesausstellung 2004 "Die Römer", Kloss.at für den Mailänder Blumengroßhändler Lombarda Flor, buero8 für die Österreichische Buchwoche 2003. Mark & Nevosad entwickelt eine Dachmarke für die Heimwerkerkette 3 E, und die Vorarlberger Montfort Werbung führt nun Coperion auf der Kundenliste. (ae/DER STANDARD, Printausgabe vom 17.11.2003)

  • Artikelbild
    foto: etat.at/photodisc
Share if you care.