"Mike.2000" versteckt sich im E-Mail-Anhang

18. Jänner 2000, 09:47

Computer-Wurm verschickt sich selbständig weiter

Augsburg - Auf einen neuen aggressiven E-Mail-Virus macht die Augsburger Softwarefirma Infomatec aufmerksam. Dabei handelt es sich um einen sogenannten Wurm, der sich nach seiner Aktivierung selbständig vermehrt und ausbreitet. Der Schädling mit der vorläufigen Bezeichnung «Mike.2000» versteckt sich wie andere Vertreter dieser Programme im Dateianhang einer E-Mail. Nach Aufruf des Attachments sammelt er den Angaben zufolge E-Mail-Adressen vom PC des Anwenders ein und verschickt sich an diese selbständig weiter. Als Absender taucht die E-Mail-Adresse des zuerst betroffenen Anwenders auf, im Betreffe werden vorgefundene Angaben einfach übernommen.

Der Computervirus gilt als besonders gefährlich, da die Mail von einem bekannten Absender stammt. Zu erkennen ist er an einem Hyperlink im Text der E-Mail. Dieser Verweis führt zu einer pornographischen Seite mit dem Ausdruck «messagemates» in der Adresse. Um zu verhindern, dass sich der Wurm weiter verbreitet, sollte die entsprechende Mail gelöscht werden, ohne deren Anhang zu öffnen oder den Link anzuklicken. Infomatec weist außerdem darauf hin, dass die Mail unbedingt auch aus dem Papierkorb-Verzeichnis des E-Mail-Programms entfernt werden sollte. (AP)

Share if you care.