"Es strahlt die Blütensonne, und das sind wir"

30. Oktober 2003, 11:32
11 Postings

Nationalrats-Präsident Khol bei Geschenk-Überreichung: "S'Hoamatgefühl hab' ich bei Euch im Klub"

St. Wolfgang - "Die Blütensonne" ist der Titel eines Bildes von Max Weiler, das der Nationalratspräsident und frühere Klubobmann Andreas Khol am Mittwochabend vom nunmehrigen Klubchef Willi Molterer und Bundeskanzler Wolfgang Schüssel im Rahmen der Klubklausur der Regierungspartei überreicht bekommen hat. Molterer und Schüssel überreichten Khol aber auch verbal ganze Blumensträuße. Khol bedankte sich überschwänglich - und mit dem Eingeständnis, dass es ihm nicht geheuer ist, wenn er von seinem Sitz am Präsidium manchmal sieht, dass Schwarz und Blau gerade keine Mehrheit haben.

Der Weiler - kein echter, wie Molterer betonte, sondern eine Kopie - hat früher Khols Klubobmann-Büro geziert. Nach mehr als acht Jahren an der Spitze der Fraktion ist Khol nach der Bildung von Schwarz-Blau II auf den Posten Nationalratpräsidenten gewechselt. Das ihm lieb gewordene Bild wird er nun auch in seinem jetzigen Büro, einen Stock über den Klubräumen der ÖVP, bewundern können.

"Die echte Nummer eins"

Khol ist aber nicht nur einen Stock nach oben übersiedelt. "Du bist das wirkliche Symbol unserer neu gewonnenen Stärke", so Schüssel vor den Teilnehmern der Tagung - rund 200 Abgeordnete, Minister, Mitarbeiter und Journalisten. Denn: Bundeskanzler zu werden, gehe leichter. Dafür reiche die Mehrheit im Parlament. Den Nationalratspräsidenten hingegen stelle nur die echte Nummer eins.

Der Parteichef erläuterte auch Khols oftmals zitiertes Bild von der Wüste Gobi: Die Wüste habe eine "eigene Schönheit" ohne Ecken und ohne Kanten, trotzdem sei sie "brutal": "Man kann nur mit einer ungeheuren Stärke dort überleben." Und er lobte Khol als "einen der wenigen Politiker, die lesen, schreiben und reden können".

"In totaler Souveränität"

Molterer legte seinen Dank für die Tätigkeit seines Vorgängers an der Klubspitze etwas politischer an. Khol habe den Klub in nicht einfachen Zeiten "in totaler Souveränität" geführt. Letztendlich habe er manchmal sogar nicht nur einen Klub zu führen gehabt, so Molterer in Anspielung auf den Regierungspartner FPÖ.

"S'Hoamatgefühl hab' ich bei Euch im Klub"

Bei so viel Lob und Dank konnte auch Khol sich nicht zurückhalten. "S'Hoamatgefühl hab' ich bei Euch im Klub", meinte er. Und: "Mein Stolz war es, das zwischen Partei, Klub und Generalsekretariat nicht einmal ein Löschblatt hineingegangen ist." Von früheren Zeiten sei er diesbezüglich "traumatisiert" gewesen, jetzt sei aber alles besser: "Mit uns hat die neue Zeit begonnen, und so soll es auch bleiben."

"Die Blütensonne"

Weniger behaglich ist dem Präsidenten nur dann zu Mute, wenn bei Nationalratssitzungen gerade nicht genügend Abgeordnete von ÖVP und FPÖ im Saal sind, um eine Mehrheit zu garantieren. Wie er auf diese Situation reagiert, sprach er freilich nicht aus, sondern kehrte gedanklich lieber zum Weiler zurück: "Es strahlt die Blütensonne, und das sind wir." (APA)

Share if you care.