Glücklicher Bregenz-Sieg gegen Mattersburg

31. Oktober 2003, 11:25
8 Postings

Eigentor in der Nachspielzeit entschied die Partie mit 2:1 zu Gunsten der Vorarlberger

Einen alles andere als verdienten 2:1 (1:0)-Heimerfolg feierte SW Bregenz am Mittwochabend über den SV Mattersburg. Den Vorarlbergern gelang die Revanche für das erste Saisonduell mit den Burgenländern dank eines Eigentores durch Mravac in der Nachspielzeit, wobei sich die Gäste aber ein Remis mehr als verdient hätten. Die weiteren Treffer erzielten Schepens (16.) aus einem Elfmeter bzw. Kausich (81.) mit einem Kopfball.

Kühbauer unter Beobachtung

Die Partie war auf Grund des ersten Saison-Duells (Mattersburg siegte daheim 3:2) recht emotionsgeladen, die Zuschauer fanden in Didi Kühbauer ihr Feindbild. Auf die Qualität hatte diese Stimmung keine positive Wirkung, das Match war vor allem in den ersten 45 Minuten zerfahren. Die Bregenzer spürten den Ausfall von vier Stammspielern, die Gäste taten wenig für das Spiel bei nasskaltem Wetter auf rutschigem Terrain. So kamen beide Teams vor der Pause eher durch Zufall zu Chancen.

In der 16. Minute pfiff Schiedsrichter Einwaller einen etwas fragwürdigen Penalty: Nach Doppelpass Berchtold-Lawaree-Berchtold kreuzte Schmidt von hinten die Laufbahn Berchtolds, der Schiri zögerte keinen Moment und deutete auf den Elfmeterpunkt: Der Belgier Schepens schoss sicher zur 1:0-Führung für die Hausherren ein. Praktisch im Gegenstoß fanden die Burgenländer ihre einzige Ausgleichschance vor der Pause vor, als Koziak nach einem Schnitzer von Goalie Tolja im Strafraum doch noch an diesem scheiterte.

Späte Entscheidung

Nach Seitenwechsel brachte Mattersburg-Coach Werner Gregoritsch mit Thomas Wagner und Fülöp zwei Offensiv-Spieler, die Partie blieb aber auf wenig ansprechendem Niveau. Den von den Spielanteilen her überlegenen Vorarlbergern fehlte Laszlo Klausz an allen Ecken und Enden und so waren es in der 61. Minute neuerlich die Gäste, die durch den allein im Strafraum stehenden Wagner eine große Chance vorfanden. Tolja zeichnete sich aber mit einem tollen Reflex aus. 20 Minuten später kamen die Burgenländer doch noch zum verdienten Ausgleich, nach einem Kühbauer-Freistoß verwertete Kausich per Kopf zum 1:1. Im Finish dribbelte Pekala in den Strafraum, sein Schuss wurde von Mravac unhaltbar ins eigene Tor abgelenkt und die 5.000 Bregenzer Fans bejubelten einen glücklichen Sieg. (APA)

  • SW Bregenz - SV Mattersburg 2:1 (1:0)
    Casino-Stadion, 5.000, Einwaller.

    Torfolge:
    1:0 (16.) Schepens (Elfmeter)
    1:1 (81.) Kausich (Kopf)
    2:1 (91.) Mravac (Eigentor)

    Bregenz: Tolja - Bolter, Vuk, Geiger, Hauser - Pekala, Pedersen, Dickhaut (62. Hlinka), Schepens - Lawaree (93. Winkler), Berchtold (86. Konrad)

    Mattersburg: Hedl - Mandreko - Dragic, Mravac - Kaintz, Kühbauer, Kausich, Schmidt - Köszegi (68. Hopfer), Mörz (46. Th. Wagner) - Koziak (46. Fülöp)

    Gelbe Karten: Geiger, Schepens bzw. Kühbauer, Fülöp, Th. Wagner, Kaintz, Dragic

    Share if you care.