GAK vermieste Constantini-Debüt

31. Oktober 2003, 11:25
2 Postings

Kollmann traf beim 4:1-Erfolg der Grazer gegen FC Kärnten in Klagenfurt gleich drei Mal

Vizemeister GAK hat Didi Constantini am Mittwoch in der 15. Runde der T-Mobile-Bundesliga das Debüt auf der Trainerbank des FC Kärnten ordentlich verpatzt. Die Grazer siegten in Klagenfurt trotz eines frühen 0:1-Rückstandes hoch verdient 4:1 (1:1). Mann des Abends war vor 3.200 Fans im Wörthersee-Stadion GAK-Goalgetter Roland Kollmann, der gegen seinen Ex-Verein drei Treffer erzielte und nun in der Torschützenliste mit 14 Treffern überlegen in Front liegt.

Rasche Führung

In der Anfangsphase stand dem FCK, mit den Youngsters Prawda und Sereinig in der Anfangsformation, noch das Glück des Tüchtigen zur Seite. Der angeschlagene Goriupp (Fingerverletzung) verhinderte nämlich in der fünften Minute die kalte Dusche. Zunächst lenkte der Kärnten-Schlussmann einen wuchtigen Weitschuss von Milinkovic an die Latte und auch der Nachschuss von Ramusch aus kurzer Distanz wurde zur Beute des 32-Jährigen. Und so wurde es doch noch etwas mit dem zwischenzeitlichen Traumeinstand für Constantini: Hota brachte eine Flanke von links zur Mitte, Kolvidsson setzte sich gegen Teamverteidiger Pogatetz durch und stellte per Kopf auf 1:0 (9.).

Kollmann zum Ersten...

Das Spiel machte aber ganz klar und deutlich der GAK. Die Schachner-Truppe hatte zunächst bei Chancen von Kollmann (15. und 18.), Ramusch (26.) und vor allem bei einem neuerlichen Lattentreffer durch Amerhauser (27., abgerissene Flanke) Pech. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff war dann jedoch der Bann gebrochen, nach Flanke von Pogatetz drückte Kollmann aus fünf Metern ein (45.).

...zum Zweiten und Dritten

Nach der Pause blieb das Bild unverändert. Die Hausherren, die es mit einem 4-5-1-System versuchten, zogen sich zu weit zurück, agierten zu passiv und überließen die Spielgestaltung den Gästen. Die Grazer ließen sich nicht lange bitten und gingen mit dem zweiten Kollmann-Streich aus kurzer Distanz nach Flanke von Ramusch in Front (54.). Kollmann hatte damit noch immer nicht genug: nach Vorlage von Milinkovic setzte sich der 27-Jährige gegen Kogler durch und bezwang Goriupp zum dritten Mal an diesem Abend.

Fehlender Einsatz

Als Kollmann bereits seine verdiente Dusche genoss, er wurde für Bazina ausgewechselt, machte Offensivkollege Akwuegbu mit dem 4:1 (73.) den Kantersieg perfekt. Von "Einsatz pur", wie es Constantini gefordert hatte, war der FCK auf jeden Fall 90 Minuten lang meilenweit entfernt. (APA)

  • FC Kärnten - GAK 1:4 (1:1)
    Wörthersee-Stadion, 3.200, Mostböck.

    Torfolge:
    1:0 ( 9.) Kolvidsson
    1:1 (45.) Kollmann
    1:2 (55.) Kollmann
    1:3 (60.) Kollmann
    1:4 (73.) Akwuegbu

    Kärnten: Goriupp - Jovanovic, W. Kogler, Prawda, Höller - Zafarin, Hota (62. Kabat), Kolvidsson, Sereinig (71. Kampel), Schellander - Bubalo (62. Kozelsky)

    GAK: Schranz - Standfest, Ehmann, Tokic, Pogatetz - Ramusch (65. Pötscher), Milinkovic (76. Majstorovic), Sick, Amerhauser - B. Akwuegbu, Kollmann (71. Bazina)

    Gelbe Karten: keine bzw. Tokic, Ramusch

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Bitterer Einstand für Neo-Kärnten-Trainer Didi Constantini.

    Share if you care.