Zusammengestutzter November-Ausklang

29. Oktober 2003, 14:31
posten

Ohne großes Fest, dafür mit Missverständnis

Wien - Mit einer bescheidenen Klanginstallation wird das Europäische Kulturhauptstadt-Jahr 2003 in Graz am 30. November ausklingen. Ein großes Fest, wie es zwischendurch zwar geplant, aber nie wirklich programmiert war, wird es angesichts der leeren Kassen nicht geben, teilte die 2003-Intendanz am Mittwoch als Reaktion auf eine Meldung der "Kleinen Zeitung" mit.

Im offiziellen Programm fand sich das Abschlussfest nie, dennoch hatte man mit einem leuchtenden Spektakel zum Finale des Kulturhauptstadt-Jahres gerechnet und dieses auch ansatzweise bereits vorbereitet.

Astrid Luxemburger-Bader begründete namens der 2003-GesmbH, man habe von den Subventionsgebern (Land, Stadt, Bund) im Februar 1,45 Mio. Euro Nachschlag zugesagt bekommen, von denen aber nur 800.000 Euro tatsächlich zur Verfügung gestellt worden seien: "Seitens der Politik wurde darauf gedrängt, dass wir mit schwarzen Zahlen bilanzieren - und daran müssen wir uns halten".

Im Büro von Kulturreferentin Landeshauptfrau Waltraud Klasnic gibt man sich verblüfft. Die zugesagten Gelder seien sehr wohl geflossen, die in Frage stehenden 650.000 Euro habe der "steirische herbst" bekommen, der ja einen Teil des 2003-Programms bestreite: "Offenbar hat die 2003-Gesellschaft eine andere Lesart in ihren Liquiditätsplanungen". (APA)

Share if you care.