Constantini-Debüt heute gegen GAK

29. Oktober 2003, 21:27
3 Postings

Schachner fürchtet Trainereffekt beim FC Kärnten - Bregenz will Revanche gegen Mattersburg - Salzburg gegen Admira, Sturm

Wien - Abseits des Wiener Derbys steht am Mittwoch in der 15. Runde der österreichischen T-Mobile Fußball-Bundesliga das Trainer-Debüt von Didi Constantini beim FC Kärnten im Heimspiel gegen den GAK im Mittelpunkt. Im Gegensatz zu Johannes Haubitz bekam Salzburg-Trainer Lars Söndergaard noch einmal eine Galgenfrist, seine Mannschaft ist aber vor eigenem Publikum gegen die Admira praktisch zum Siegen verdammt, damit ihr Trainer im Amt bleibt. Bregenz will gegen Mattersburg Revanche für das bittere 2:3 im Burgenland, Sturm in Graz gegen Pasching nach der Niederlage gegen Rapid wieder zurück auf die Siegerstraße.

Constantini erwartet vollen Einsatz

"Ich verlange, dass sich jeder voll einsetzt und sein Bestes gibt", forderte Constantini von seinen Schützlingen. Die Grazer zählt der Tiroler zu den "besten drei Mannschaften Österreichs", viele Gedanken will der frühere Teamchef an den GAK aber gar nicht erst verschwenden. "Wir dürfen uns nicht mit dem Gegner beschäftigen, sondern müssen uns auf die eigenen Stärken verlassen", erklärte Constantini.

GAK-Betreuer Walter Schachner ist mit dem Zeitpunkt des Amtsantritts von Constantini in Klagenfurt alles andere als glücklich. "Mir wäre lieber gewesen, es hätte keinen Wechsel gegeben. Wenn man die Statistik anschaut, wird in 80 Prozent der ersten Spiele unter einem neuen Coach der Trainereffekt wirksam", meinte Schachner, für den aber eine andere Bilanz spricht: Seit der frühere Teamspieler bei den Grazern auf der Bank sitzt, wurden alle vier Partien gegen seinen früheren Verein gewonnen.

Söndergaard braucht Sieg

Einen Sieg dringend nötig hat der angezählte Salzburg-Coach Söndergaard. "Ich bin immer Optimist und glaube fest daran, dass wir es schaffen. Die Fans werden eine andere Mannschaft als zuletzt sehen", meinte der Däne, der am Dienstag seiner Entlassung gerade noch entgangen ist. "Jetzt zählt nur der Kampf. Es gibt keinen Schönheitspreis zu gewinnen, wichtig sind nur drei Punkte", weiß Söndergaard.

Admira-Trainer Alfred Tatar zeigt sich von der Situation in der Mozartstadt unbeeindruckt. "Mich interessiert nicht, was in Salzburg passiert. Wir haben schon genug Sorgen mit unserer dünnen Personaldecke." Die Südstädter müssen in Wals-Siezenheim gleich auf sieben Spieler verzichten, zudem drohen Jugovic und Iwan mit Muskelproblemen auszufallen. "Aber unter Rachimow/Tatar hat die Admira noch nie zwei Mal in Folge verloren, und das wird auch diesmal so bleiben", gab sich Tatar kämpferisch.

Bregenz mit offener Rechnung

Auch Bregenz-Trainer Regi van Acker machte vor dem Aufeinandertreffen mit Mattersburg mit ungewohnt harten Worten auf sich aufmerksam. "Wir haben mit den Burgenländern noch eine Rechnung zu begleichen. Ich war im ersten Spiel nicht nur vom Schiedsrichter, sondern auch von den Mattersburger Spielern enttäuscht. Sie haben permanent provoziert und sich nicht fair verhalten", erinnerte sich der Belgier an die Niederlage im Pappelstadion, wo ein umstrittener Elfer den Umschwung für die Burgenländer gebracht hatte.

Werner Gregoritsch ließen die Aussagen des Belgiers kalt. "Bregenz hat das eigentlich nicht nötig", sagte der Coach des Aufsteigers und ergänzte: "Wir fahren sicher nicht mit einem Beistrich in der Hose nach Vorarlberg, sondern wollen punkten."

Pasching in Graz

Die gleiche Devise hat auch Pasching-Betreuer Heinz Hochhauser für das Spiel in Graz gegen Sturm ausgegeben. "Das wird kein Honiglecken, denn Sturm ist trotz der Niederlage gegen Rapid im Aufwind. Wir wollen aber ungeschlagen heimfahren", sagte Hochhauser, der seit einigen Tagen auf ein modernes, 15.000 Euro teures Softwareprogramm zurückgreifen kann, das exakte Spielanalysen ermöglicht.

Für die Partie im Schwarzenegger-Stadion verzichtet der HTL-Professor auf Atalay. Der Türke hatte am Samstag bei seinem Austausch gegen die Admira das Trikot weggeschleudert. "Er bekommt eine Geldstrafe. Wenn er in Zukunft ordentlich trainiert und sich benimmt, wird er wieder im Kader sein."

Sturm-Trainer Michael Petrovic peilt gegen die Oberösterreicher drei Punkte an. "Aber wir wissen genau, dass es schwer wird, denn Pasching ist eine gute Mannschaft." (APA)

Mittwoch - 15. Runde

  • SW Bregenz - SV Mattersburg (Casino-Stadion, 19:30, Einwaller). Bisheriges Saisonergebnis: 2:3 (a)

    Bregenz: Tolja - Bolter, Vuk, Ikanovic/Dasoul, Geiger - Pedersen, Dickhaut, Hlinka, Schepens - Lawaree, Berchtold Ersatz: Nagel - Eller, Pekala, Hauser, Konrad Es fehlen: Nzuzi, Bragstad (beide gesperrt), Klausz (Ohrenverletzung), Aslan (erkrankt)

    Mattersburg: Böcskör/Hedl - Zatek - Dragic, Mravac - Köszegi, Kühbauer, Mörz, Mandreko, Kaintz - Th. Wagner, Fülöp Ersatz: Böcskör/Borenitsch - Pauschenwein, Schmidt, Strobl, Hopfer, Koziak Es fehlt: Lang (erkrankt) Fraglich: Hedl

  • FC Kärnten - GAK (Wörthersee-Stadion, 19:30/live Premiere, Mostböck). Bisheriges Saisonergebnis: 1:5 (a)

    Kärnten: Goriupp/Schenk - W. Kogler - Jovanovic, Kampel - Zafarin, Kolvidsson, Hota, Höller, Schellander - Ambrosius, Bubalo/Kabat Ersatz: Schenk - Morgenstern, Sereinig, Kozelsky, Junior, Prawda Es fehlen: Papac, Vorderegger (beide gesperrt), Maric, Hieblinger (beide verletzt) Fraglich: Goriupp (Fingerverletzung)

    GAK: Schranz - Standfest, Ehmann, Tokic, Pogatetz - Ramusch, Milinkovic, Sick, Amerhauser/Dollinger - Kollmann, Akwuegbu Ersatz: Lienhart - Pötscher, Majstorovic, Bazina, Tutu, Lechner Es fehlen: Goossens, Naumoski, Almer, E. Kulovits, Aufhauser (alle verletzt)

  • SV Salzburg - Admira (Stadion Wals-Siezenheim, 19:30, Mostböck). Bisheriges Saisonergebnis: 0:4 (a)

    Salzburg: Arzberger - Winklhofer, Szewczyk, Ch. Jank, A. Ibertsberger/J. C. Suazo - Teber, Häßler, Kocak/Pichorner, Eder - Schriebl, Pfeifenberger Ersatz: Pavlovic - Bilic, Brenner, Suleiman, Kahraman, Amoah, Tomic Es fehlen: M. Suazo (gesperrt), Laessig (verletzt)

    Admira: Knaller - Swierczewski - Hatz, Matyus - Bozgo, Iwan/Wolf, Suchard, Jugovic/Barisic, Ziervogel, Katzer - Linz Ersatz: Feuerfeil - Zingler, Osoinik, Dorner, Parapatits Es fehlen: Ledwon (gesperrt), St. Kogler, Olszar, Misura, Markovic, Astafjew, Thonhofer (alle verletzt) Fraglich: Jugovic, Iwan (beide Muskelverhärtung)

  • Sturm Graz - FC Superfund Pasching (Schwarzenegger-Stadion, 19:30, Gangl). Bisheriges Saisonergebnis: 1:2 (a)

    Sturm: Knezevic - Silvestre - Strafner, Bosnar - Krammer, Korsos, Säumel, Dmitrovic - Dag, Rojas - Haas Ersatz: Gratzei - Golemac, Zechner, Karner, Wetl, Mujiri, Salmutter Es fehlen: De Wilde (Bänderriss), Brunmayr, Filipovic (beide verletzt), Neukirchner (erkrankt)

    Pasching: Schicklgruber - Rothbauer, Baur, Kafkas, Wisio - Kirchler, Kiesenebner, Alexander Hörtnagl, Schoppitsch - Mayrleb, Datoru Ersatz: Wimmer - Chaile, Knabel, Pircher, Kovacevic, Horvath, Pichlmann, Wojtanowicz Es fehlen: Atalay (aus disziplinären Gründen nicht im Kader)

    • Didi Constantini soll Kärnten wieder auf den aufsteigenden Ast bringen.

      Didi Constantini soll Kärnten wieder auf den aufsteigenden Ast bringen.

    Share if you care.