Hickersberger gegen ÖFB-Trainingslager

31. Oktober 2003, 11:27
10 Postings

"Sollte dieser Termin tatsächlich zu Stande kommen, müsste man von Wettbewerbsverzerrung sprechen!"

Wien - Am Mittwoch kreuzen Austria und Rapid zum insgesamt 266. Mal die Fußball-Klingen. Mit einem Auge blinzelt Josef Hickersberger auch schon auf den nächsten Auftritt der Hütteldorfer im Horr-Stadion am 6. März 2004. Und zwar deshalb, weil in der Woche vor dem Wiener Derby der ÖFB mit den A- und U21-Teamkandidaten ein Trainingslager plant und seine einberufenen Akteure erst ein oder zwei Tage vor dem Schlager der 23. Runde zurückkehren würden.

"Ich möchte ganz bewusst schon jetzt darauf aufmerksam machen, dass ich diesem Termin nie und nimmer zustimmen werde. Wir wären aller Voraussicht nach weitaus stärker betroffen als die Austria. Ich müsste wohl auf acht, neun Spieler verzichten, der Gegner womöglich nur auf zwei," begründet der Rapid-Trainer seine Bedenken. Der Niederösterreich kündigte an: "Sollte dieser Termin tatsächlich zu Stande kommen, müsste man von Wettbewerbsverzerrung sprechen!"

Laut einer Presse-Aussendung des Rekordmeisters, der den ersten Liga-Titel seit 1996 im Visier hat, würde Grünweiß in den zwei ÖFB-Auswahlen mit Helge Payer, Ferdinand Feldhofer, Martin Hiden, Andreas Ivanschitz, Roman Wallner, György Garics, Stefan Kulovits, Florian Sturm und Roman Kienast derzeit nicht weniger als neun Mann stellen.(APA)

  • Hickersberger sieht Rapid benachteiligt.

    Hickersberger sieht Rapid benachteiligt.

Share if you care.