Rapid zurück auf der Siegerstraße

28. Oktober 2003, 10:06
41 Postings

Der Tabellenführer gewinnt ein flottes Spiel gegen eine ambitionierte Sturm Graz durch Tore von Wagner und Ivanschitz 2:0

Wien - Rapid Wien hat am Sonntag in der T-Mobile Fußball-Bundesliga mit einem 2:0 (1:0)-Heimerfolg gegen Sturm Graz den Sieben-Punkte-Abstand zu Verfolger Austria Wien wieder hergestellt. Zum Abschluss der 14. Runde feierte der Tabellenführer durch Tore von Rene Wagner (20.) und Andi Ivanschitz (73.) einen verdienten Sieg und ist damit weiter das einzige in der Liga daheim ungeschlagene Team. Die Grazer bleiben durch diesen Dämpfer nach dem jüngsten Aufwärtstrend mit sieben Punkten aus den letzten drei Spielen Achte.

Das Hoch bei Rapid hält hingegen auch bei den Zuschauern an, 15.300 Zuschauer sahen zunächst ein in der ersten Hälfte klar überlegenes Heimteam. Kapitän Steffen Hofmann sahen sie allerdings nicht in Aktion. Der verletzte Deutsche war nicht einmal im Kader, wird aber wohl am Mittwoch im Derby gegen die Austria sein Comeback feiern. Doch der Mittelfeldmotor fehlte nicht wirklich, schon in der ersten Viertelstunde waren die Hütteldorfer vor den Augen von ÖFB-Teamchef Hans Krankl und Austria-Coach Joachim Löw durch Wagner und Jazic nahe am Torerfolg.

Achter Treffer von Wagner

In der 14. Minute dann die vorerst größte Chance, als nach einer Pashazadeh-Vorlage Wallner zu Wagner verlängerte, der Ball ging aber am Tor vorbei. Sechs Minuten später war der Tscheche aber mit seinem achten Saison-Treffer zur Stelle. Wallner legte auf der linken Seite per Ferserl für Ivanschitz auf, dessen präzise Flanke aus dem Lauf der ungedeckte Wagner aus rund acht Metern wuchtig per Kopf verwertete. In Folge fanden Ivanschitz und Garics weitere gute Möglichkeiten vor, einen Wagner-Kopfball hielt Sturm-Goalie Knezevic (35.).

Knezevic war zwei Minuten davor für den verletzten Stamm-Goalie de Wilde aufs Feld gekommen. Seinen davor letzten Bundesliga-Einsatz hatte der Ersatz-Torhüter am 7. August ebenfalls gegen Rapid gehabt, als der Belgier beim Heim-0:2 gesperrt war. Knezevic war nach dem Seitenwechsel hauptverantwortlich dafür, dass die Rapidler das Match nicht noch früher endgültig für sich entschieden. Zuerst rettete er gegen den auf ihn zulaufenden Wagner (50.), ehe der Keeper innerhalb einer Minute vor Wallner sowie Ivanschitz klärte (57.).

Aufkommende Grazer

Haas, Dag und Mujiri hatten in der Viertelstunde danach einige gute Einschuss-Möglichkeiten, doch entweder hielt Rapid-Goalie Payer oder der Ball ging daneben. Das 2:0 machte schließlich die Hoffnungen Sturms auf einen Punktgewinn zunichte. Garics legte von rechts für Martinez auf, dessen Zuspiel donnerte Ivanschitz innerhalb des Strafraums unter die Latte. Es war der fünfte Saison-Treffer des ÖFB-Teamspielers. Damit war der doch zu jeder Zeit ungefährdete Rapid-Sieg fixiert, auch wenn Sturm in den Schluss-Minuten noch drei, jedoch nicht zwingende Chancen vorfand. (APA)

  • SK Rapid Wien - SK Sturm Graz 2:0 (1:0). Gerhard-Hanappi-Stadion, 15.300, Steiner.

    Torfolge: 1:0 (20.) Wagner
    2:0 (73.) Ivanschitz

    Rapid: Payer - Garics, Martin Hiden, Feldhofer, Jazic - Martinez (76. Sturm), Prisc, Pashazadeh, Ivanschitz - R. Wagner (74. Kienast), Wallner (68. St. Kulovits)

    Sturm: De Wilde (33. Knezevic) - Silvestre - Strafner, Bosnar - Zechner (58. Mujiri), Säumel, Korsos, Krammer - Dag, Rojas - Haas

    Gelbe Karten: Pashazadeh bzw. Strafner, Bosnar

    • Bild nicht mehr verfügbar

      René Wagner erzielte das Führungstor für Hütteldorf

    Share if you care.