Ramses I. kehrt in seine Heimat zurück

26. Oktober 2003, 19:40
posten

... wenn er es wirklich ist - Mumie war über 130 Jahre lang in den USA

Kairo - Nach 132 Jahren haben die USA eine Jahrtausende alte Pharaonen-Mumie an Ägypten zurückgegeben. Der einbalsamierte Leichnam aus dem 14. Jahrhundert vor Christus könnte die Mumie von Ramses I. sein, sagte der Generalsekretär des obersten ägyptischen Antiquitätenrates, Sahi Hawass, am Sonntag in Kairo. Die Experten seien sich jedoch nicht sicher, obwohl das Gesicht Ähnlichkeiten mit dem bekannten Antlitz des Sohnes von Ramses I., Sethi I., aufweise.

Aufgrund der Art der Konservierung und der Körperhaltung sei aber "hundertprozentig gewiss", dass die Mumie aus der Zeit der Pharaonen stamme. Ramses I. begründete die 19. Dynastie in Ägypten und regierte von 1314 bis 1312 vor Christus. Bekannter ist sein Enkel, Ramses II.

Leichnam auf Reisen

In einer feierlichen Zeremonie öffnete Hawass vor etwa hundert Gästen in Kairo die Truhe mit dem Leichnam. Die Mumie war in einem Behälter aus Plexiglas aus den USA nach Ägypten transportiert worden. Der wertvolle Leichnam werde zunächst im ägyptischen Nationalmuseum von Kairo ausgestellt, sagte Hawass. Danach solle die Mumie zum Tempel von Luxor nach Südägypten gebracht werden. Dort werde in Kürze eine Schau über die "Krieger-Könige" der 18. und 19. Pharaonnen-Dynastie eröffnet werden.

Experten zufolge wurde die Mumie von einer ägyptischen Familie im 19. Jahrhundert an einen Händler verkauft. Seit 1871 befand sich der einbalsamierte Leichnam zunächst in Kanada, dann in den USA. Vor drei Jahren erwarb das Michael C. Carlos Museum in Atlanta das wertvolle Stück vom Niagarafälle-Museum im US-Bundesstaat New York für zwei Millionen Dollar (1,7 Millionen Euro). An Ägypten sei die Mumie jedoch verschenkt worden, sagte Museumsdirektorin Bonnie Speed.(APA)

Share if you care.