GAK schlägt Salzburg verdient

28. Oktober 2003, 10:06
1 Posting

Die Grazer vergaben gegen schwache Gäste aus Salzburg Chancen in Hülle und Fülle - Aufhauser traf früh als einziger Akteur

Graz - Der GAK hat auch im zweiten Saisonduell mit dem SV Salzburg einen Sieg gefeiert. Dem 2:1 in der Mozartstadt (2.8.) folgte am Samstag ein verdienter 1:0-(1:0)-Heimerfolg über das Tabellenschlusslicht, bei dem es langsam, aber sicher für Trainer Lars Söndergaard eng werden dürfte. Das Goldtor für den Vizemeister, der nach dem siebenten Saisonsieg weiter Tabellendritter ist, erzielte Rene Aufhauser bereits in der elften Minute. Doch eigentlich hätte der Erfolg der Grazer über die vor allem nach der Pause enorm schwachen Gäste viel höher ausfallen müssen.

Katastrophale Salzburger Abwehr

Die erste Hälfte bekamen die 6.879 Zuschauer im Schwarzenegger-Stadion eine packende, flotte Partie zu sehen mit Chancen in Hülle und Fülle vor allem in den ersten 25 Minuten, wobei der GAK auf Grund der schwachen Salzburger Abwehr - speziell Winklhofer und Andreas Ibertsberger erwischten einen rabenschwarzen Tag - ein Übergewicht an Möglichkeiten verzeichnete und nach zehn Minuten verdient 1:0 in Führung ging: Nach einer Amerhauser-Flanke legte Ibertsberger ungewollt für Aufhauser auf, der dieses Geschenk dankend annahm und aus rund 20 Metern unhaltbar für Torhüter Arzberger genau ins lange Eck traf.

In der Folge verabsäumte es Amerhauser (17. nach erneutem Winklhofer-Schnitzer wehrte Arzberger ab), auf 2:0 zu stellen. Die besten Chancen der Gäste vergaben Kahraman, der in der sechsten Minute nach Vorarbeit von Winklhofer in die Wolken schoss (6.), und Maynor Suazo, dessen Gewaltschuss aus ca. 30 Metern nur knapp daneben ging (13.). Und bei einem Drehschuss von Schriebl (41.) zeichnete sich GAK-Keeper Schranz mit einer Glanzparade aus und wehrte den Ball in den Corner ab.

Zweite Halbzeit kam das Grauen

In der zweiten Hälfte flachte das Spiel extrem ab, phasenweise war es so grauenvoll, dass die GAK-Fans mit lauten Pfiffen ihren Unmut zum Ausdruck brachten. Die einzig nennenswerte Chance hatte dabei Ramusch, der schon vor dem Wechsel zwei Mal vernebelt hatte (5./43.): Der Mittelfeldakteur brachte nach Vorarbeit von Akwuegbu das Kunststück zu Stande, aus kürzester Distanz einen Lattenpendler zu fabrizieren. Und auch im Finish gelang das 2:0 nicht. Zunächst zischte ein Bazina-Schuss knapp am Posten vorbei (85.), und wenig später knallte Kollmann nach Ramusch-Pass den Ball innerhalb des Fünfers über die Latte! In der Schlussminute sah dann noch Suazo, der den allein aufs Tor zustürmenden Kollmann außerhalb des Strafraums niedergerissen hatte, wegen Torraubs die Rote Karte. (APA)

  • GAK - Salzburg 1:0 (1:0)
    Arnold Schwarzenegger Stadion, 6.879, Sowa.

    Tor: 1:0 (11.) Aufhauser

    GAK: Schranz - Standfest, Tokic, Pogatetz, Majstorovic - Ramusch, Aufhauser (53. Milinkovic), Sick, Amerhauser (67. Dollinger) - B. Akwuegbu (77. Bazina), Kollmann

    Salzburg: Arzberger - Winklhofer, Bilic (46. Szewczyk), Ch. Jank, A. Ibertsberger - Teber (76. Suleiman), Häßler, M. Suazo, Kocak - Schriebl, Kahraman (58. Pfeifenberger)

    Rote Karte: M. Suazo (94./Torraub)
    Gelbe Karten: Sick, Kollmann bzw. Kocak

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Torschütze Aufhauser attackiert Rotsünder Suazo.

    Share if you care.