Tiefrote Zahlen für General Motors in Europa

29. Oktober 2003, 16:47
posten

Konzern will 2004 zurück in Gewinnzone

Hamburg - General Motors hat mit Opel, Saab und seinen anderen Marken in Europa in den ersten 9 Monaten 2003 einen Verlust von 399 Mio. Dollar (339 Mill. Euro) eingefahren. Ursprünglich waren 200 Millionen Verlust für das Gesamtjahr anvisiert worden. Die neue Zahl nannte der Chef des weltgrößten Autokonzerns, Rick Wagoner, dem Münchener Branchenblatt "Automobilwoche". Wagoner bekräftigte aber, dass GM Europe 2004 profitabel sein werde: "Ich gehe davon aus, dass wir im kommenden Jahr in Europa die Gewinnschwelle erreichen werden."

Der Konzern werde seinen weltweiten Umsatz in den nächsten Jahren deutlich steigern, sagte Wagoner. Dabei wolle GM "so bald wie möglich" der profitabelste Autohersteller der Welt werden. "Im laufenden Jahr werden wir - ohne unsere zum Verkauf stehende Satelliten-Tochter Hughes Electronics und Sonderposten - voraussichtlich einen Gewinn von mehr als fünf US-Dollar pro Aktie erzielen." Bis 2005 oder 2006 "wollen wir zehn US-Dollar Gewinn pro Aktie machen".

Verluste auch für GM-Tochter Opel

Die Rüsselsheimer GM-Tochter Opel wird dem Bericht zufolge wie das dritte Quartal auch das Schlussquartal 2003 mit Verlust abschließen. Opel-Chef Carl-Peter Forster wolle daher das Sanierungsprogramm "nachschärfen", um doch noch 2004 die Wende zu schaffen.

Gescheitert seien Pläne, eine modifizierte Version des Opel Vectra unter der GM-Marke Saturn in die USA zu liefern. "Das war eine sehr gute Idee, sie scheitert aber an Problemen mit den amerikanischen Crashvorschriften", sagte GM-Entwicklungschef Bob Lutz der "Automobilwoche". Um die US-Bestimmung einhalten zu können, hätten die Seitenteile des Autos modifiziert und die Frontpartie um rund zehn Zentimeter verlängert werden müssen. "Das wäre zu teuer geworden." Erst die nächste Vectra-Version werde in die USA gehen.

Die Adam Opel AG hatte das erste Halbjahr 2003 mit Gewinn abgeschlossen. Im 3. Quartal war das Unternehmen nach dpa- Informationen wieder mit rund 90 Millionen Euro in die roten Zahlen gefahren. Für das Gesamtjahr 2003 dürfte ein Betriebsverlust von etwa 180 Millionen Euro entstehen nach minus 227 Millionen im Vorjahr. (APA/dpa)

Share if you care.