Philips launcht MP3-Player im Mini-Format

17. Jänner 2000, 11:33

Texas Instruments liefert bald portable MP3 Player mit Aufnahmefunktion

Hannover - Zur IFA im August 1999 hatte der holländische Elektronikkonzern Philips seinen Einstieg in den MP3-Markt angekündigt. Auf der kommenden CeBIT (24. Februar bis 1. März) stellt die Firma erste Früchte ihrer Bemühungen vor: Der MP3-Player "Rush" bringt 50 Gramm auf die Waage und ist sieben auf sieben auf 1,7 Zentimeter klein. Der "Rush Flash Memory MP3 Player" kann Songs im MP3-Format aufnehmen, abspielen und verwalten. Dabei ist es egal, ob die Musikstücke direkt aus dem Internet oder von einer CD stammen und über einen PC in den vom Fraunhofer-Institut entwickelten Standard umgewandelt wurden. Die Holländer hatten "Rush" erstmals bereits vor einigen Wochen auf der Comdex in Las Vegas vorgestellt.

Texas Instruments und das Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) wollen unterdessen die ersten Encoder für MP3 und AAC für portable Audio-Player basierend auf der Fraunhofer Encoder Software entwickeln. Die Kombination der Fraunhofer Software mit dem programmierbaren Digital Signal Prozessor (DSP) von Texas Instruments soll OEMs in die Lage versetzen, On-Board AAC und MP3 Encoding-Funktionalität für portable Audio-Geräte anzubieten.

Der Anwender soll so in die Lage versetzt werden, Daten dirket vom CD-Player in das Flash-Memory des portablen Audio-Players einzulesen, ohne Umweg über den PC. Als Teil des Abkommens zwischen TI und Fraunhofer wird Texas Instruments Fraunhofer's MP3 und AAC Encoder lizenzieren und sie Herstellern portabler Geräte anbieten. Die Software soll dazu für TI's TMS320C5000 DSPs optimiert werden. Die TI/Fraunhofer-Lösung soll im zweiten Quartal 2000 verfügbar sein und den SDMI-Richtlinien entsprechen.(pte)

Share if you care.