Billige Druckerpatronen teuren ebenbürtig

30. Oktober 2003, 12:26
3 Postings

Stiftung Warentest: Preisersparnis von bis zu 80 Prozent möglich

Billige Druckerpatronen liefern oft gleich gute Ergebnisse wie teure Markenexemplare. Zu diesem Ergebnis ist zumindest eine aktuelle Studie der Stiftung Warentest gekommen, die in der November-Ausgabe der Zeitschrift test veröffentlicht wird. Demnach spart, wer bei den Druckerpatronen die preiswerten Alternativen zu den Originalpatronen der Hersteller benutzt, bis zu 80 Prozent der Kosten und hat in den meisten Fällen ein vergleichbar gutes Ergebnis. Allerdings hängt die Qualität zu einem wesentlichen Teil von den Druckern selbst ab.

Bis zu 80 Prozent Ersparnis

Mit mehr als der Hälfte der Sets im Test seien mindestens 40 Prozent Ersparnis bei den Druckkosten erreichbar gewesen - im besten Fall sogar 80 Prozent, schreibt test. So koste beispielsweise der Druck eines A-4-Fotos mit einer Epson-Druckerpatrone 1,30 Euro, mit der der Firma Pearl iColor hingegen nur 45 Cent. Das Ergebnis sei dabei vergleichbar gut.

Am schwierigsten bei Canon

Die Tester hatten die 23 Patronen-Sets in Tintenstrahldruckern von Canon, Epson und HP mit Schwarzweiß- und Farbausdrucken geprüft. Dabei lieferten bei Epson sechs der sieben getesteten Tinten vergleichbare Qualität wie die der Hersteller, bei HP druckte jede zweite Ersatzpatrone gleich gut oder nur etwas schlechter. Bei Canon war es etwas schwieriger, gleichwertige Alternativen zu finden: Hier waren nur zwei von sieben Konkurrenten eine Herausforderung.(pte)

Share if you care.