Größenwahn

16. Jänner 2000, 20:39

HELMUT SCHÜLLER

Time Warner plus AOL, Mannesmann plus Vodaphone, Microsoft überhaupt usw. usw. Ich finde sie abstoßend, diese Gier nach Größe. Dieses Nichtgenugkriegenkönnen an Umsatzmilliarden. Abstoßend und mehr als gefährlich. Die Menschen an den Spitzen dieser Megafusionen agieren bereits jenseits der Grenzen ihrer Fähigkeiten und des von einem Menschen Verantwortbaren. Sie können nicht einmal im Entferntesten mehr ermessen, welche ihrer Entscheidungen welche tatsächlichen Folgen für andere hat. Ihre Dispositionen betreffen immer mehr Menschen in immer größeren Entfernungen.

Ganze Regionen können lahm gelegt und die Menschen in ihnen existenziell ruiniert werden. Vorzeitige Vertragslösungen mit gigantischen Abfindungen helfen den Betroffenen dann auch nicht.

Die mit diesen Machtzusammenballungen verbundene Verantwortung ist denen, die sie auf sich nehmen, um mehr als einige Schuhnummern zu groß.

Da können mir diese "neuen starken Männer und Frauen" in den vor Faszination japsenden Trendmagazinen noch so detailfreudig nahe gebracht werden: dass sie sich vielleicht manchmal gern ans Klavier setzen, einen Lieblingshund haben, Kunst sammeln und in der Schule schlecht waren. Da können mir die für die jeweils neueste Version von Zukunft zuständigen Leitartikelpropheten noch so plausibel machen wollen, dass das alles erstens unabwendbar und zweitens sogar wünschenswert sei.

Für viel wünschenswerter halte ich internationale Regelungen, die dieser Gigantomanie wirksam Einhalt gebieten.

Und zwar nicht nur im Namen der Wettbewerbsgerechtigkeit, sondern vor allem auch im Namen des Schutzes der Menschheit vor größenwahnsinnigen Spielern.

Share if you care.