Jedermann gegen Strasser

23. Oktober 2003, 13:44
6 Postings

Schauspieler Peter Simonischek unterstützt Volkshilfe-Aktion gegen Asylgesetz

Wien - Die Ablehnungsfront gegen das geplante neue Asylgesetz wird breiter. Die Kampagne der Organisation "Volkshilfe" für ein "menschlicheres" Asylgesetz hat einen weiteren, sehr prominenten Unterstützer gefunden: Auch der Burgschauspieler und Darsteller des Salzburger Jedermann Peter Simonischek unterstützt die Kampagne "Wenn sie mich jetzt zurückschicken...".

Die Experten der Volkshilfe nahmen am Hearing im Parlament teil und erneuerten die Kritik an den vorliegenden Gesetzesvorlagen.

"Geist des Schutzes"

Simonischek setzt sich für ein Asylgesetz ein, das den "Geist des Schutzes und der Aufnahme atmet, und nicht der Ablehnung und Abschiebung."

e-card-Aktion

Erich Fenninger, der Geschäftsführer der Volkshilfe Österreich, meint dazu: "Ich bin sehr froh, dass es so prominente UnterstützerInnen für unsere Bemühungen gibt. Auch unsere e-card-Aktion an den Innenminister war ein großer Erfolg. Das zeigt, dass es viele Menschen in Österreich gibt, die mit der Art, wie Österreich mit schutzbedürftigen Flüchtlingen umgeht, absolut nicht einverstanden sind."

Vor Peter Simonischek hatten unter anderem auch die KünstlerInnen Werner Schneyder, Andrea Eckert und Erich Schleyer ihre unterstützung der Vokshilfe-Kampagne erklärt. (red)

  • Peter Simonischek mit dem aktuellen Kampagnenplakat der Volkshilfe vor dem Burgtheater
    foto: volkshilfe

    Peter Simonischek mit dem aktuellen Kampagnenplakat der Volkshilfe vor dem Burgtheater

Share if you care.