Vom "Popsternchen" zur Mutter Courage

22. Oktober 2003, 11:27
posten

Cornelia Froboess, deutsche Sängerin und Schauspielerin, ist in ihrem 60. Lebensjahr vorwiegend im Charakterfach zu finden

München - Mit dem Ohrwurm "Pack die Badehose ein" fing alles an: Vom Kinderstar der Wirtschaftswunderjahre über den Rock 'n' Roll der Teenagerzeit an der Seite von Peter Kraus bis zur anerkannten Schauspielerin reicht der künstlerische Bogen, den Cornelia Froboess bis heute mit großem Erfolg spannt. Die im Berliner Stadtteil Wedding aufgewachsene kesse Göre von einst würde auch heute noch die "Badehose" einpacken, aber nur für einen guten Zweck und wenn ordentlich was dabei herauskäme, lacht Froboess.

Zweite Karriere mit Schauspielerei

Den Grundstein für eine zweite, bis heute erfolgreiche Karriere legte Froboess schon 1959, als sie ein Schauspielstudium bei Marlies Ludwig in Berlin begann. Einen ersten eindeutigen Erfolg bei Kritik und Publikum verschaffte ihr die Rolle der Agnes in Molières "Schule der Frauen" am Salzburger Landestheater, wo sie auch ihren späteren Mann und früheren Intendanten des Münchner Gärtnerplatztheaters, Hellmuth Matiasek, kennen lernte. Über Braunschweig, Berlin und Hamburg kam Cornelia Froboess 1972 zu den Münchner Kammerspielen und ging später zusammen mit Intendant Dieter Dorn zum Bayerischen Staatsschauspiel. Mit vielschichtigen Charakterrollen auf der Bühne bis zum Entführungsopfer im Psychothriller "Angst hat eine kalte Hand" beeindruckte sie ein breites Publikum.

Vielseitigkeit

Ihr umfangreiches Repertoire reicht von Lessings Minna über Wedekinds Lulu bis zur Cäcilie in Goethes Sturm- und Drang-Drama "Stella". Bei den Salzburger Festspielen glänzte sie an der Seite von Heinz Bennent in Schnitzlers "Der einsame Weg". Dazu kommt eine Vielzahl von Fernsehrollen und eigenen TV-Shows. Für die Rolle der Claire in Kurt Hoffmanns Tucholsky-Verfilmung "Rheinsberg" erhielt die beliebte Darstellerin 1969 den Ernst-Lubitsch-Preis. Rainer Werner Fassbinders Film "Die Sehnsucht der Veronika Voss" brachte ihr 1982 einen Goldenen Bären der Berliner Filmfestspiele ein. Im Musical "My Fair Lady" feierte sie als Blumenmädchen Eliza zehn Jahre lang einen Riesenerfolg am Gärtnerplatztheater.

Noch immer ist der Terminkalender des Publikumslieblings randvoll. Nach Wien haben sie erst unlängst Dreharbeiten geführt: In der Verfilmung des Romans "Villa Henriette" von Christine Nöstlinger, für die Milan Dor das Drehbuch schrieb, spielt Froboess die Großmutter. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
    Die Sängerin und Schauspielerin Cornelia Froboess feiert am 28. Oktober ihren 60. Geburtstag.
Share if you care.